Anischt_2.jpg

Lücke geschlossen

Dampfkessel, Dampfturbinen, Dampfmaschinen, Brauereieinrichtungen und einiges mehr: Als 1908 das Paukerwerk in Wien-Floridsdorf in Betrieb ging, stand die Wirtschaft im Zeichen der Industrialisierung. Später wurden hier Waggons und Lokomotiven produziert. Nach der Schließung 1969 verfielen die Gebäude. Mit Anfang des neuen Jahrtausends kehrten Forschung, Entwicklung und Technologie auf die Paukergründe zurück. Es entstanden moderne Büro- und Laborgebäude wie z. B. das »TECHbase« und das »ENERGYbase«. Die Lücke zwischen diesen beiden Bauten schließt nun das »FUTUREbase« mit mehr als 10 000 m2 Nutzfläche für Büros, IT- und Laborflächen sowie Seminar- und Besprechungsräumen. Jedes Stockwerk verfügt über zwei Küchen und Gemeinschaftsräume.»Das FUTUREbase wird seinem Namen durch innovative Planung und Technik gerecht. Denn wir verlassen uns nicht auf Standards, sondern ausschließlich auf den letzten Stand der Technik«, so Projektleiter und Geschäftsführer der Projektgesellschaft Fritz Kittel. Die Fassade schließt sich den Vorgaben an. Unter der perlmausgrauen Oberfläche der »FC 250«-Fassade von kalzip verbergen sich das Stahlbetontragwerk, eine mineralische, vlieskaschierte Wärmedämmung sowie die Hinterlüftungsebene. Die mit versetzten Stoßfugen montierten Fassadenelemente bieten größtmöglichen Wärmeschutz, das Aluminium schützt das Gebäude zuverlässig und nachhaltig vor Witterungseinflüssen. Die Hinterlüftung reguliert den Feuchtigkeitshaushalt, verhindert einen Wärmestau und schützt vor Feuchteschäden. ~ag

Tata Steel
www.tatasteelconstruction.com/de