Hybridbau

Im Münchner Nordosten haben Vallentin + Reichmann Architekten ein Stadthaus für eine Baugemeinschaft mit 14 Wohnungen geplant. Maßgeblich für die Gestaltung sind die bindenden Vorgaben des »Gestaltungsleitfadens Funkkaserne München«, der eine anspruchsvolle Quartiersgestaltung gewährleisten soll. Das Stadthaus wurde in Hybridbauweise im Passivhausstandard erstellt. Fundamente, Bodenplatte, Keller, Treppen sowie alle tragenden Wände und Stützen sind aus Stahlbeton, sämtliche nichttragenden Wände in den Wohnungen werden dagegen in Trockenbauweise erstellt. Die Fassade ist als nichttragende, hochwärmedämmende Holztafelkonstruktion mit passivhaustauglichen Fenstern konzipiert. Für die brandschutztechnisch wirksame Bekleidung der Fassadenkonstruktion kamen Systemaufbauten von Fermacell zum Einsatz. Die Gipsfaserplatten gewährleisten je nach Konstruktion Brandschutz bis zur Feuerschutzklasse F 120 und sind gemäß der EN 13501 als nichtbrennbarer Baustoff der Baustoffklasse A 2 klassifiziert. Die homogene Struktur der Faserarmierung aus recycelten Papierfasern sorgt für eine hohe mechanische Beanspruchbarkeit. Mit Material- und Verarbeitungseigenschaften, die dem Holz sehr ähnlich sind, stellen die Platten eine gute Ergänzung zur Holzunterkonstruktion dar. ~ag

Fermacell
www.fermacell.de