Haus_der_Kirche_(4).jpg

Brand- und Denkmalschutz

9

Das Haus der Kirche in Erlangen öffnete Ende 2016 wieder seine Tore für die Öffentlichkeit. Zuvor hatten die Verantwortlichen das denkmalgeschützte Gebäude drei Jahre lang sanieren lassen. Da bereits in den 50er-Jahren eine Zwischendecke eingezogen worden war, besitzt die ehemalige Hallenkirche seither neben dem EG auch ein OG. Letzteres ist das Schmuckstück des Hauses und zeichnet sich durch mehrere große Rundbogenfenster mit Kreuzsprossen und Bleiverglasung sowie eine kunstvolle weiße Stuckdecke aus. Dort wurde nun mithilfe einer 17 m breiten und knapp 7 m hohen Verglasung ein Saal für 350 Personen geschaffen. Um den Sicherheitsvorschriften für öffentliche Gebäude zu entsprechen, musste die Glaswand in der Feuerwiderstandsklasse F30 ausgeführt werden. Wie auch bei den Brandschutztüren im EG kamen hier Brandschutzelemente der Firma HOBA zum Einsatz. Bei den 42 Glaselementen handelt es sich um die »HOBA-8«-Brandschutzverglasung. Bei den sechs Brandschutztüren entschied man sich für die ein- und zweiflügligen »HOBA-Typ-7«- und »HOBA-Typ-8«-Massivholzrahmentüren. Um die bis zu 280 kg schweren Bauteile anheben und montieren zu können, hat die Schreinerei Deller aus Glattbach eigens hierfür ein Hebegerät entwickelt. ~ag

HOBA Brandschutzelemente

www.hoba.de