Bild5_VEKA_Automation_Touchfunktion_300dpi.jpg

Automation

Als führender Hersteller von Kunststofffenster-Systemen hat sich VEKA intensiv mit dem Trend zur Automatisierung beschäftigt und innovative Lösungen entwickelt. An seinem Objektfenster »SOFTLINE 70 MB« zeigte das Unternehmen auf der Fensterbau Frontale seine neue selbst entwickelte Steuerung, mit der alle verbauten elektrisch betriebenen Komponenten unkompliziert und benutzerfreundlich per »Plug-and-play« montiert werden können. Im Einzelnen handelt es sich dabei um fünf Stellantriebe zum Öffnen und Schließen der Flügel, eine Jalousie im Scheibenzwischenraum sowie um einen Schaltkontakt, mit dem überwacht werden kann, ob das Fenster geöffnet oder geschlossen ist. Während der gesamten Entwicklungsphase der Automationslösungen waren Verarbeiter eng eingebunden. Deren Hauptanliegen – die einfach Montage – wurde u. a. durch eine steckbare Kabelverbindung umgesetzt. Auch Nutzer haben es künftig einfacher: Auf der Messe wurde auch ein Touchmodul vorgestellt, das anstelle eines externen Schalters unsichtbar in den Fensterflügel integriert ist. Über das Modul kann z. B. die Verschattung angesteuert werden. ~ag

VEKA
www.veka.de