Tragende Holzarten

Bauen mit Holz ist nach wie vor beliebt, auch im Außenbereich. Für tragende Konstruktionen dürfen in Deutschland aber nur bewährte Holzarten wie z.B. Lärche, Eiche, Bongossi oder Ipé mit entsprechender Qualitätssortierung verwendet werden. Ansonsten ist eine bauaufsichtliche Zulassung der verwendeten Hölzer vorgeschrieben. Das gilt auch für Balkone und wenn Stege oder Terrassen in mehr als 65 cm über Gelände errichtet werden sollen. Diese Regel betrifft nicht nur die tragende Unterkonstruktion, sondern auch die Dielen selbst. »Kebony Clear« hat als erstes modifiziertes Holz diese Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik erhalten – damit eröffnen sich weitere Einsatzmöglichkeiten, wie z.B. in der Wohn- und Geschäftssiedlung »The Wharf« am Potomac River in Washington, D.C. Kebony wurde hier für mehr als 100.000 m2 Boden sowie für die Bekleidung einiger Ladenfronten und Dachterrassen verwendet. Das Konzept stammt vom Entwicklerduo D. Hoffmann und M. Marquete, um eine vielseitige Mischung aus Nutzungen und öffentlichen Räumen zu schaffen und die Menschen mit dem Wasser zu verbinden. Die Holzoberflächen sind das bestimmende Element im Quartier und erzeugen ein lebendiges Ambiente. ~ag

Kebony
www.kebony.com/de