aus dem Drucker

4

Als erster Möbelhersteller weltweit produziert Wilkhahn gebrauchsfertige Möbel mittels der 3D-Drucktechnologie. In Zusammenarbeit mit dem Designer Thorsten Frank wurde die Hocker-Kollektion »PrintStool One« entwickelt, deren Formen sich besonders gut für die materialsparende Produktion in diesem Verfahren eignen. Die zukunftsweisende Ästhetik des Hockers wird durch diese Herstellungsart überhaupt erst ermöglicht. Bemerkenswert ist auch die geringe Materialdicke von lediglich 2 mm. Die ausgefeilte, dreidimensionale Struktur verbindet geringen Materialeinsatz mit hoher Festigkeit, die durch die Verspannung von Sitz und Sohle des Korpus bis zu 100 kg Nutzergewicht trägt. Als Basismaterial des PrintStool One verwendet Wilkhahn Lignin, einen Werkstoff, der als natürliches Polymer in Pflanzen für die Verholzung verantwortlich ist. Mit einem Anteil von 20-30 % an der Trockenmasse verholzter Pflanzen zählt Lignin neben Chitin und Cellulose zu den häufigsten organischen Verbindungen auf der Erde. Der natürliche, nachwachsende Rohstoff ist nahezu unbegrenzt verfügbar. Entsprechend verbindet der 3D-Druck mit Lignin wegweisende Technologie mit konkretem Umweltschutz, da der gedruckte Sitzmöbelkorpus am Ende des Lebenszyklus’ auf natürliche Weise abbaubar ist. In Köln wurde der aktuelle Entwicklungsstand des Produkts präsentiert. ~al