Archiv nach Monaten: Dezember 2010

Wohnanlage Teglværkshavnen in Kopenhagen (DK)

Insellösung

Das ehemalige Hafengelände südlich der Innenstadt verliert seinen industriellen Charakter und wandelt sich zum Wohnquartier. Das Wasser hat Badequalität und wird von den Anwohnern entsprechend genutzt. Die knapp 120 Sozial- und auch Eigentumswohnungen am sogenannten Ziegelwerkshafen stehen teils auf einer Aufschüttung, teils auf Stützen im…
Bootshaus in Viljandi (EST)

Sensible Bootsbasis

Die Bauaufgabe ist denkbar klein, ebenso das Budget. Dennoch ist es einem jungen Büro aus Tallinn gelungen, aus einer profanen Garage für Rennboote einen attraktiven Aufenthaltsort am Wasser zu machen, der den Übergang vom Land ins Wasser thematisiert und mit seiner skulpturalen Kraft ein selbstbewusstes Zeichen gegenüber der weithin sichtbaren…
Zwischen Sehnsucht und unausweichlicher Notwendigkeit

Schwimmende Häuser

Das Wohnen auf dem Wasser übt auf Menschen seit jeher eine ganz eigene Anziehungskraft aus. Gefühle wie der Drang nach Freiheit, Ungebundenheit und Weite spielen dabei eine Rolle. Lange Zeit behalf man sich dabei schlicht mit dem Ausbau von Booten und Schiffen. Inzwischen werden neue Techniken erprobt, gestalterisches Neuland tut sich auf. Viele…

Auf dem Wasser

Seit jeher braucht und sucht der Mensch die Nähe des Wassers. Es dient als Nahrungsquelle und als Handelsweg, zum Schutz gegen Feinde aber auch als Symbol für Freiheit und Sehnsucht. Wegen seiner Eigenschaften lässt sich das nasse Element vielfältig nutzen und weckt beim Menschen vielerlei Emotionen – kein Wunder also, dass dem Wohnen am Wasser…
Sommerhaus in Klosterneuburg (A)

Ein Schiff auf Stelzen

Die historische Strandbadsiedlung liegt mitten im Überschwemmungsgebiet der Donau. Die Bauaufgabe, dort einfache und erschwingliche Wochenendhäuser auf Stelzen zu bauen, wird von jeder Generation neu interpretiert. Das jüngst dort entstandene Sommerhaus auf einer Grundfläche von gerade einmal 35 m² wirkt trotz dem äußerst ökonomischen Umgang mit…
Risikomanagement statt Hochwasserschutz

Das Wasser hinter dem Deich

Selbst wenn die prognostizierten Klimaveränderungen nicht so dramatisch ausfallen, wie von vielen Wissenschaftlern befürchtet, werden uns die aktuellen Strategien des Hochwassermanagements voraussichtlich nicht ausreichend vor Katastrophen schützen. Prof. Dr.-Ing. Erik Pasche und sein Team des Instituts für Wasserbau forschen an der Technischen…

Wege aus dem Chaos

Was läuft falsch und wie geht es besser? Das auf drei Jahre ausgelegte Forschungsprojekt »ESysPro – Energieberatung systematisch professionalisieren« analysiert die aktuelle Marktsituation bezüglich der Dienstleistungen im Bereich Energieberatung, untersucht Nutzen und Erfolg der zahlreichen und unterschiedlichen Angebote und erarbeitet…
… in die Jahre gekommen

Seebad Enge in Zürich

Mit einer Betonkonstruktion interpretierte Robert Landolt vor rund 50 Jahren den Züricher Typus des traditionell aus Holz gebauten Kastenbades neu. 2004 wurde das vom Ufer abgerückt im Zürichsee schwimmende Seebad Enge vom Architekturbüro Meier Hug um eine Sauna erweitert. Dank dem Engagement eines jungen Betreiberteams wandelte sich die schlecht…
Modul-Armada

Wasserwohnungen in Amsterdam-IJburg (NL)

Der auf künstlich aufgespülten Sandinseln entstehende Stadtteil IJburg bietet Raum für Experimente. Im Teilbereich Steigereiland wurde der Versuch unternommen, Sozialwohnungen und Hausboote mit Einfamilienhaus-Charakter auf kleinstem Raum zusammenzubringen. Als verbindendes Element dient ein modulares Bausystem, das einerseits flexibel ausbaubar…
Fußbodensanierung bei Holzbalkendecken

Neuer Estrich auf alten Balken

Unebenheiten, Risse, Fehlstellen: Jahrelange hohe Beanspruchung bringt Fußbodenkonstruktionen in Altbauten heute vielfach an ihre Grenzen. Mit den verschärften Anforderungen an den Schall-, Wärme- und Brandschutz können sie kaum noch Schritt halten. Wie lassen sie sich erneuern, wenn die darunterliegende Holzbalken-lage erhalten werden soll? Wenn…