Archiv nach Monaten: Juli 2007

MIPIM-NACHlese: Warum sich ein besuch lohnen kann

Erfolg an der Moskwa

Für 1200 Euro Eintrittsgeld konnte man sich in diesem Jahr darüber informieren, was die »Anderen« von Architektur erwarten, die Entscheider in der Immobilienwirtschaft, bei den Kommunen und den Regionen, Projektentwickler, Makler und Marktbeobachter. Über 26 000 Besucher aus 83 Ländern trafen sich in Cannes.
Eine bayrische Gemeinde streicht die Gewerbegebiete aus ihrem Flächennutzungsplan

Das Experiment von Fraunberg

In unmittelbarer Nähe zum Flughafen München gelegen, unterliegt die Gemeinde Fraunberg einem enormen Veränderungs- und Anpassungsdruck, der alle Lebensbereiche umfasst. Gemeinderat und Bürger haben sich entschlossen, der Entwicklung nicht freien Lauf zu lassen, sondern aktiv einen neuen Weg zu gehen, bei dem die Nachhaltigkeit und der schonende…
Das Olympische Frauendorf in München wird abgerissen und in ähnlicher Gestalt neu errichtet

Frischzellenkur fürs Olympische Dorf

Nach Ende der Spiele zum Studentendorf umgewandelt, hat sich das ehemalige Olympische Frauendorf als lebendige studentische Wohnstruktur etabliert. Längst jedoch genügt das unter Ensembleschutz stehende Dorf bauphysikalischen, haus- und brandschutztechnischen Anforderungen nicht mehr. Auch die Bausubstanz ist marode. Eine Sanierung wäre nicht nur…

Neue dörfliche Innenentwicklung – Erfahrungen aus dem projekt »MELAP«

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft, im Handwerk und Handel hinterlässt Leerstände und Brachen in der historischen Mitte der Dörfer. Seit Jahrzehnten verliert der Dorfkern auch gemeinschaftsbildende Aufgaben. Die Verwaltungsreform zentralisierte die kommunalen Aufgaben und kostete oft die politische Selbstständigkeit. Das baden-württembergische…
Umbau und Sanierung eines landwirtschaftlichen Nutzgebäudes in Oberscheinfeld

Dörfliche Fuge

»Konservieren lässt sich nicht, was sich weiterentwickeln lassen muss.« Das gilt gerade für das Dorf. An formalen Elementen des alten Dorfes festzuhalten, blockiert Chancen, anstatt sie zu schaffen. Dass man aber mit einer neuen Architektursprache dem Bestehenden auch dienen kann, zeigt das »MP3-Zwischenhaus« im fränkischen Oberscheinfeld.
Erweiterungsbau eines Wohnhauses in Soest (NL)

Lichtfang im dorfkern

Im alten Dorfkern von Soest nahe Utrecht errichtete das Amsterdamer Architekturbüro einen Gartenpavillon, der einerseits sensibel auf seinen Standort reagiert, ihm andererseits aber die kalte Schulter zeigt. Offiziell als Scheune deklariert, dient er als Erweiterung eines zum Wohnhaus umfunktionierten historischen Altenstifts.

dorfstrukturen

Das Leben auf dem Land gilt aus Sicht des Städters gemeinhin als recht beschaulich. Tages-, Monats- und Jahresablauf sind klar strukturiert, Riten und Traditionen werden gepflegt, für Innovationen bleibt kaum Raum. Doch der ländliche Raum ist schon länger erheblichen Umwälzungen ausgesetzt. Wie lange wird es das Dorf in seiner ursprünglichen Form…

»Technisch ein oldtimer«

Seit rund fünfzehn Jahren plant Walter Unterrainer in Vorarlberg nahezu ausschließlich Gebäude im Passivhausstandard. Seine Wohnanlage in Batschuns war 1996 die erste, österreichische Reihenhausanlage in Passivbauweise und wurde 1997 mit dem Vorarlberger Solarbaupreis ausgezeichnet. Während der Bauphase entschied sich der Architekt spontan, selbst…

Altmühltaler Traditon: Das jurahaus

Verödende Ortskerne, protzige Neubaugebiete, Blech-lawinen – auch in der traditionell ländlich geprägten, kargen Altmühltalregion hat der Wohlstand mit seinen Begleiterscheinungen Einzug gehalten. Später als andernorts und deshalb vielleicht etwas bedächtiger. Doch seit den achtziger Jahren werden hier zum Glück auch Zeugen der einzigartigen regionalen…
Schweizer Bergdörfer zwischen Abwanderung und Er-neuerung

Mythos, Brachen, Branding

Über Jahrhunderte prägte ein rurales Selbstverständnis die Identität der Schweiz; Dörfliche Strukturen finden sich nicht nur in den ländlichen Gemeinden, sondern wurden auch auf die Städte übertragen. Sie bestimmten Wohnungsgrößen ebenso wie das Prozedere der politischen Entscheidungsbildung. Auch wenn die Zahl der Bewohner, die ihr Einkommen aus…