Online-Rechner von Deutsche Lichtmiete ermittelt Kostenersparnis

LEDs mieten statt kaufen

Wie viel Energie und Geld lassen sich sparen, wenn im Rahmen einer Sanierung die alte Lichtanlage durch LEDs ersetzt wird? Das kann man jetzt mit einem Online-Rechner auf der Website www.deutsche-lichtmiete.de schnell und einfach ermitteln. Er dient Architekten als Hilfsmittel, um Bauherren kompetent beraten zu können. Auf Grundlage von aktuellem Strompreis und bisher verwendeter Beleuchtungsart lässt sich die potenzielle Ersparnis überschlägig ausrechnen.

Dabei ist es egal, ob nur wenige Leuchtmittel getauscht oder ganze Hallen neu ausgeleuchtet werden sollen. Für einen Raum, der bisher z. B. von 25 Leuchtstoffröhren erhellt wurde, spart man mit LED-Technik schon etwa 3000 kWh und 2 t CO2 pro Jahr.

Bereitgestellt wird der Online-Rechner von der Deutschen Lichtmiete. Dieses Unternehmen verdient sein Geld mit einem Contracting-Modell, indem es neue LED-Leuchten installiert – gegen einen monatlichen Miet- statt einem einmaligen Kaufpreis.

Gegen die errechnete Kosteneinsparung muss dann allerdings der Mietpreis der neuen Lampen gerechnet werden. Dies funktioniert über ein individuelles, aber kostenfreies Angebot. Neben der hohen CO2-Ersparnis konnte bei allen Projekten bisher der finanzielle Aufwand um bis zu 35 Prozent reduziert werden, nach Abzug der Miete. Interessant für Kunden aus Industrie und Handwerk: Jeder erhält nach Inbetriebnahme der neuen Anlage ein Zertifikat, das die CO2-Einsparung ausweist. Entsprechend der notwendigen Leistungen gestaltet sich die monatliche Miete. Auch eine Testphase ist möglich.

Die Umrüstung auf eine neue LED-Lichtanlage und die Wartung sind im Mietpreis enthalten. Dabei werden örtliche Installateure beauftragt. Die verwendeten Produkte, egal ob LED-Deckenstrahler, Röhren oder Paneele, werden in Deutschland hergestellt. ~pb

www.deutsche-lichtmiete.de