ArbeitsWelten

Wir arbeiten mit dem Laptop im Zug, im Hotel, auf der Parkbank oder von zu Hause aus. Teamsitzungen werden per Audio- oder Videokonferenz abgehalten, da die Teilnehmer über die ganze Welt verstreut sind. Das sind Beispiele von Arbeitssituationen, wie sie bereits in vielen Unternehmen und in ganz unterschiedlichen Branchen anzutreffen sind. Liegt hierin aber nun wirklich die Zukunft? Und werden traditionelle Büros und Bürogebäude somit überflüssig? Die Antwort ist eher nein als ja. Denn der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik kann die Vorteile der realen Begegnung und des Austauschs nicht ersetzen. Daraus ergibt sich, dass Arbeitswelten auch weiterhin mit der Gestaltung einer architektonischen Umgebung verbunden sind; dabei allerdings stärker und flächendeckender als bisher auf sich verändernde Arbeitsbedingungen sowie die Bedürfnisse der Menschen reagieren müssen. Das gilt für den Umgang mit bestehenden Arbeitswelten ebenso wie für die Gestaltung neuer. ~uk