Kein Linienchaos mehr

Das bayrische Internat Schloss Stein wurde 1948 gegründet und hat sich seitdem zu einem der führenden Internate in der Region entwickelt. Eine Besonderheit, die sich bei interessierten Eltern und Schülern bis nach Shanghai herumgesprochen hat, ist der Sporthallenboden: »Sind Sie nicht die Schule mit dem Glasboden?«, wird Schulleiter Sebastian Ziegler oft gefragt. Ja, das ist sie. Und dies hat sie einem ehemaligen Schüler zu verdanken: Christoph Babinsky ist inzwischen Geschäftsführer von ASB GlassFloor und schlug seinem ehemaligen Schulleiter vor, die Glastechnik, die ASB bisher im Squash-Sport anwendete, in der Sporthalle zu installieren. Dies ist inzwischen acht Jahre her und der Boden hat sich bewährt. Der Glasboden ist beständiger, haltbarer, hygienischer, elastischer und flexibler als Kunststoff- oder Parkettböden. Die Federung und die Rutschfestigkeit sind mindestens genauso gut wie bei einem klassischen Holzschwingboden. Durch die Unterkonstruktion werden Erschütterungen abgeleitet. Zudem werden die Spielfeldlinien unterschiedlicher Sportarten mittels LED angezeigt – auf diesem Boden gibt es kein Linienchaos mehr. Die Technik wird per Touchscreen intuitiv bedient. Während der acht Jahre Betriebszeit habe der Boden gute Dienste geleistet. Sein Alter sieht man ihm nicht an: Während ein Holzboden alle zehn Jahre abgeschliffen und neu lackiert werden sollte, fallen solche Maßnahmen beim ASB-Glasboden nicht an. ~ag

ASB GlassFloor
www.asbglassfloor.com