Zulassung

Schlagwort

db_Quanz_2_Einfuehrer_bw.jpg
Einführen und Nutzen von britischen Bauprodukten ab 1.1.2021

… und der Brexit?

Mit Inkrafttreten des Brexit ändert sich auch bei Handel und Nutzung von Bauprodukten aus dem Vereinigten Königreich einiges. Das demonstrierte Gerhard Quanz, Mitarbeiter beim Regierungspräsidium Kassel, privat auf den 37. Heilbronner Aufzugstagen. Das »Inverkehrbringen« eines Bauprodukts ist definiert als die erstmalige Bereitstellung auf dem…
Überdämmung und Überputzen von WDVS

Doppelt hält länger

Wenn ältere WDVS heutigen Ansprüchen nicht mehr genügen, lassen sie sich unter bestimmten Voraussetzungen mit einem zweiten WDVS aufdoppeln. Oder sie werden aus optischen Gründen schlicht überputzt. Welche Fallstricke gilt es dabei zu umgehen?
Schäden durch neue Baustoffe und Bauweisen

Versuchskaninchen wider Willen

Hohe Absatzziele laufen bei manchen Herstellern von Bauprodukten einer verantwortungsvollen Informationspolitik zuwider. Bauherren sind durchaus für neue Produkte offen, wenn sie damit kostengünstig auch hohe Ansprüche erfüllt sehen. Hinsichtlich der Dauerhaftigkeit möchten sie aber keine Abstriche machen. Zulassungsinstitutionen sind in diesem…

Zulassung für begehbares Glas

Das begehbare Verbund-Sicherheitsglas »Spri-BG« des Glasherstellers Sprinz hat die Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassung mit der Nr. Z-70.6–131 erhalten. Die Zulassung vereinfacht die Planung mit begehbarem Glas deutlich und erspart aufwendige statische Nachweise im Einzelfall und teure Bauteilversuche. Das »Spri-BG« besteht aus drei Glasscheiben…