Ungers

Schlagwort

db0717JahreHuaa41sw.jpg
Fenster zum Hof

Mehrfamilienhaus und Kleiderfabrik in Köln

In der Werkliste belegen die Kleiderfabrik in Köln und das zugehörige Arbeiterwohnhaus zwar den Platz zwei, das Gesamtprojekt, mit dem Oswald Mathias Ungers schon im zweiten Jahr der Bürogründung »groß einsteigen« konnte, lässt aber bereits durchscheinen, welche Konstanten im späteren Werk eine Rolle spielen werden – so z.B. die Abkunft von der…

Mission: Postmodern (Frankfurt a. m.)

Man sieht es bereits von außen: Hier wird mit feiner Ironie jüngste Historie reflektiert. Auf der Arkade des DAM-Architekten Ungers sind Fotos unterschiedlicher Säulen angebracht, denn anlässlich des 30-jährigen DAM-Jubiläums wird auf die bewegten Gründungsjahre zurückgeblickt. Die Tagebuchaufzeichnungen des Gründungsdirektors Heinrich Klotz ermöglichen…

25 Jahre DAM

Von wegen Orwellsche Einheitskultur, das Jahr 1984 steht in Frankfurt für kulturelle Vielfalt: Zum traditionsreichen Städel und Liebighaus kamen in den späten 80er und frühen 90er Jahren neue Museen ans Mainufer und damit große Architekturnamen wie Ungers, Meier und Behnisch. Den Anfang machte im Sommer 1984 das Deutsche Architekturmuseum (DAM).…

Gebaute Geometrie

Oswald Mathias Ungers. Eine intellektuelle Biographie. Von Jasper Cepl. 648 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Gebunden, 48 Euro. Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, 2007

Erinnerungen an und Reflexionen zu Oswald Mathias Ungers

Wenige deutsche Architekten seiner Generation genossen international ein vergleichbares Prestige. Für die Architektur hat er das Recht auf eine autonome Sprache eingefordert; sie habe die Fähigkeit, »die materiellen Zwänge künstlerisch zu überhöhen«. Oswald Mathias Ungers, geboren am 12. Juli 1926, starb am 30. September dieses Jahres.

oswald mathias ungers (1926–2007)

OMU, Architekturpraktiker, -lehrer und -philosoph, ist am 30. September in Köln gestorben. 1926 in Kaisersesch in der Eifel geboren, studierte Ungers in Karlsruhe unter anderem bei Egon Eiermann Architektur und eröffnete 1950 unmittelbar nach dem Diplom sein Büro in Köln. 1959 machte er mit seinem eigenen Wohnhaus in Köln-Müngersdorf auf sich aufmerksam.…

»haus ohne eigenschaften«

1995 baute Oswald Mathias Ungers für sich und seine Frau das »Haus ohne Eigenschaften«, ein Haus, das vollkommen geometrisch-mathematisch auf einem quadratischen Raster aufgebaut ist. Innen wie außen präsentiert es sich abstrakt, weiß und glatt, ohne Sockel, ohne Laibungen und ohne Attika, in gleichmäßiger Aufteilung. Zur selben Zeit entwarf Ungers…