Pritzker-Preis

Schlagwort

Zum Tod von Zaha Hadid

Ihre Gebäude erkennt man auf den ersten Blick. Sie tragen die unverwechselbare Handschrift einer Architektin, die mit expressiven Formen provoziert und polarisiert. Am 31. März ist die Stararchitektin ganz überraschend mit nur 65 Jahren in Miami gestorben. »Die moderne Gesellschaft bleibt nicht, wie sie ist, und auch ihre Gebäude müssen sich…

Autonom ja, aber wovon?

Patrik Schumacher, Partner von Zaha Hadid, ätzt gegen die diesjährige Pritzkerpreis-Entscheidung. Dahinter steckt ein prinzipieller Konflikt.
Fondation Louis Vuitton in Paris

Unter gläsernen Segeln

Mit ihren zwölf gigantischen Glasschalen sorgt die Fondation Louis Vuitton für ein architektonisches Spektakel, für das – einmal mehr – das Büro Gehry Partners verantwortlich zeichnet. Die Segel bestehen aus 3 600 zweifach gekrümmten Glaselementen.

Souto de Moura 1980-2015 (Neuss)

Portugal – mit seinen lediglich 10 Mio. Einwohnern – hat innerhalb von 19 Jahren zwei Pritzker-Preisträger hervorgebracht: Alvaro Siza bekam den berühmten Architektur-Preis 1992 für sein Lebenswerk und im Jahr 2011 wurde die Anerkennung an Sizas ehemaligen Mitarbeiter Eduardo Souto de Moura verliehen. Dass nun das Werk von Souto de Moura in einem…

Frei Otto (1925-2015)

Man hat ihn, seiner fantastischen Utopien und luziden Zeichnungen wegen, mit Bruno Taut verglichen. Doch der Architekt und Ingenieur Frei Otto begann, wo Taut aufhörte, erst richtig mit der Arbeit, denn er wollte wissen, wie man diese Utopien bauen könnte. 1925 im sächsischen Siegmar geboren, war er als Segelflieger über den Flugzeugbau mit leichten…
Auf der Suche nach Tradition

Landnahme

Um dem kapitalistischen Druck des »Höher-Schneller-Weiter« zu entkommen, widmen sich einige chinesische Architekten dem Bauen jenseits von Hochglanzarchitektur und rasender Weiterentwicklung. International bekannt geworden ist z. B. Wang Shu, der den Pritzker-Preis nicht etwa für ein technisch hochgerüstetes Gebäude bekam, sondern für sein Schaffen,…

Ehrendoktor für Kazuyo Sejima

Kazuyo Sejima, Chefin des japanischen Büros SANAA und Pritzker-Preisträgerin 2010, bekam von der Universität Stuttgart die Ehrendoktorwürde verliehen. Zur Begründung heißt es seitens der Universität: »Mit ihren Bauten hat das Büro SANAA unsere Vorstellung von Raum und Raumaufteilung revolutioniert. Konstruktion dient Kazuyo Sejima nicht als Selbstzweck,…
College of Social Sciences

… Taipei (RC)

Der Neubau der sozialwissenschaftlichen Hochschule war eine schwere Geburt: Zwölf Jahre hat die Planung gedauert und immer neuer Sponsoren bedurft. Toyo Itos Werk steht nun zwar fertig auf dem Campus der National-Universität von Taiwan, ist aber noch nicht bezogen, weil noch weitere Sponsoren für den Innenausbau gesucht werden. Knapp die Hälfte…

Schwarz gekleidet

Von anthrazit bis schwarz, von Putz über Beton bis Schiefer – geht man durch die Straßen der Städte wird man seit einigen Jahren zunehmend dunkler Gebäude gewahr. Nach farbigen Fassaden wagen sich immer mehr Gestalter offenbar auch auf die »dunkle Seite« der Fassadengestaltung. Ob etwa gar der bevorzugte Kleidungsstil der Architekten auf ihre Projekte…

Gewonnen

Pritzker-Preis für Toyo Ito Als sechster Japaner erhält der 71-jährige Toyo Ito den Pritzer Prize, den die Hyatt Foundation jedes Jahr einem Architekten für sein Werk verleiht, das der Menschheit und der gebauten Umwelt Wesentliches hinzufügt. Toyo Ito wurde von der siebenköpfigen Jury für seine »konzeptionelle Innovationskraft« ausgezeichnet,…