Meter

Schlagwort

André Deschan, Beuth Hochschule für Technik, Berlin

Architekturkritik ist …

Als Erstes gilt es, die Hürde der eigenen Neigung oder Abneigung gegenüber dem zu analysierenden Objekt zu überwinden. Das zweite Spannungsfeld ist die Kunst, nicht müde zu werden über die laufenden Meter Rasterfassaden sowie sich den verändernden Formenwelten und Ausdrucksmitteln zu stellen. ~André Deschan, Beuth Hochschule für Technik, Berlin
… IN DIE JAHRE GEKOMMEN

Paketposthalle in München

Wie ein Dinosaurier lagert die große Halle mit ihrem auffällig gefalteten Tonnengewölbe neben dem breiten Gleisbett des Münchner Hauptbahnhofs. Jeder Zugreisende, der Augen für Architektur hat, nimmt diesen Eindruck staunend mit in die Stadt der Frauentürme, die so wenig bekannt ist für Bauten der Moderne und der Ingenieurleistungen. Was ist das?,…

Balkon zum Ausfalten

Wie viele Problempunkte gibt es an Gebäuden, an denen Architekten immer und immer wieder herumknobeln. Wie schön, wenn eins davon in einer praktikablen, spannenden und dabei ansprechenden Lösung mündet. Das Amsterdamer Büro Hofman Dujardin Architecten hat für Mini-Wohnungen einen Klappbalkon namens »Bloomframe« erfunden, der 3 Meter breit und 2,60…

thrakerstadt erwacht zum leben

Bulgarien soll eine spektakuläre Touristenattraktion bekommen: Im Koprinka-Stausee, zweihundert Kilometer östlich von Sofia, soll die thrakische Siedlung Seuthopolis (von 323–270 v. Chr. Regierungssitz des Königs Seuthes III.) wieder ans Tageslicht kommen. Sie war 1948 entdeckt und umfassend erforscht worden, musste aber 1954 aufgegeben werden,…

durch den tunnel ins dunkel

Weithin, unter anderem von der Achse von Mönchengladbachs zentraler Einkaufsstraße aus, ist seit Anfang November ein schwarzes, 14 mal 14 Meter großes Bauwerk zu sehen. Es thront über der Zufahrt zum Parkhaus am Museum Abteiberg und bildet einen spektakulären (wenn auch temporären) Zugang zum bislang eher unauffälligen Museum. Über eine Leiter…
Opfikerpark in Opfikon (CH)

Und mittendrin ein Park

Der in Zürichs Nachbarstadt Opfikon gelegene »Glattpark« ist mit 670 000 Quadratmetern das größte Entwicklungsgebiet der Schweiz. Hier wird noch bis 2015 ein ganzer Stadtteil neu erbaut. Sein Zentrum bildet bereits heute der Opfikerpark mit einem rechteckigen, über fünfhundert Meter langen See. Mit dieser Dimension und einem klaren, äußerst…

Auferstanden aus Ruinen

Von der Kokerei in Lauchhammer/Lausitz ist nicht viel übrig geblieben – bis auf die 22 Meter hohen Turmtropfkörper, in denen bis 1991 phenolhaltige Abwässer aus der Koksherstellung verrieselt und durch Bakterien abgebaut wurden. Seit 1996 stehen die schon damals »Biotürme« genannten Bauwerke unter Denkmalschutz. Je vier Türme gruppieren sich auf…

verkehrskunst

Ungestört ein Kunstwerk betrachten, während rundherum der Verkehr tobt: Dieses Konzept, das im Stuttgarter Kunstmuseum und im Lenbach-Kunstbau in der Münchner U-Bahn-Haltestelle Königsplatz gut aufgeht, wurde nun auch in Düsseldorf realisiert. Ein Restraum zwischen zwei Zufahrtsrampen des Rheinufertunnels wurde zum Ableger der Kunsthalle, in der…

Wo bitte ist vorn?

Seit vielen Monaten steht in Berlin, knapp 500 Meter vom Potsdamer Platz entfernt, das T-Com-Haus. Genau genommen ist es kein Haus, sondern ein Experiment. Hier führt die Telekom auf 240 m² vor, wie sie sich eine Zukunft vorstellt, in der »modernste Informations-, Kommunikations- und Telekommunikationstechnik den Alltag des Konsumenten spürbar…
Blechensteg in Cottbus

Stahl mit Schwung

In einer als Denkmal eingestuften Parklandschaft am Rande der Innenstadt punktet der neue Spreesteg mit seiner zurückhaltenden, gleichzeitig aber auch prägnanten Erscheinung. Der Eleganz und der scheinbaren Einfachheit der Konstruktion liegt ein geometrischer Kniff zugrunde. In a historically listed park setting on the edge of the inner city, the…