Japan

Schlagwort

db_2018_06_gr.jpg
Ihre Wahl

db-Titelbild des Jahres 2018

Das db-Titelbild 2018, das Ihnen am besten gefallen hat, ist das des Juni-Hefts zum Thema »Japan«. Auf den zweiten Platz haben Sie die Januar-/Februar-Ausgabe über das »Bauen für Kinder« gewählt. Wir hatten auch nach den Gründen für Ihre Wahl gefragt. Die Entscheidung für »Japan« begründet Eva Maria Knoth so: »Herrlich. Licht, Zentrum, Fokus;…
db0618UebSANAACityHall08cmyk.jpg
Von erdverbunden bis segelgleich

Die vielschichtigen Aspekte moderner japanischer Architektur

Die zeitgenössische Architektur in Japan ist um einiges vielgestaltiger als es die Hochglanzbilder scheinbar entmaterialisierter Bauten suggerieren. Auch wenn kommerzielle Großprojekte das Baugeschehen prägen: Gerade kulturell und sozial ambitionierte Projekte in vielfach kleinerem und kleinstem Maßstab sind beachtenswert und überaus lohnend, betrachtet…
db0618Jahre1969Lutheran02cmyk.jpg
Menschlicher Maßstab

Porträt des japanischen Architekten Togo Murano (1891-1984)

Im Allgemeinen gilt Kenzo Tange als die überragende Architektenpersönlichkeit des 20. Jahrhunderts in Japan. Doch es gab auch Alternativen zu seiner strukturell geprägten Architektur der Moderne: Togo Murano (1891-1984) war dabei einer der wichtigsten Gegenspieler. Sein überreiches, vielgestaltiges und heterogenes Werk harrte im Ausland bisher…
134-japan-ness-12092017-9h-16h_copie.jpg

Japan-ness (Metz)

~Hubertus Adam Japanische Architektur steht im Westen hoch im Kurs. Das derzeitige Bild ist geprägt von filigranen, leichten, fast ätherischen Bauten, wie sie beispielsweise von SANAA entworfen werden oder dem knapp eine Generation jüngeren Sou Fujimoto. In Europa und den USA realisieren die japanischen Architekturstars vornehmlich Kulturbauten.…

Future Living

Gemeinschaftliches Wohnen in Japan. Von Claudia Hildner, 160 S., 210 Abb., Softcover, deut./engl., 39,95 Euro, Birkhäuser Verlag, Basel 2013
Japan rückt noch näher zusammen

Einfamilienhäuser in Tokio (JAP)

Japanische Architekten haben eine gewisse Meisterschaft darin entwickelt, kleine Wohnhäuser auf schmalen Grundstücken zu entwerfen. Doch die Häuser sind nicht einfach nur eng: Aktuelle Beispiele zeigen, dass die Entwürfe auf verschiedene kulturelle und gesellschaftliche Faktoren reagieren.

Japanische Architektur 1996–2006 (Köln)

Die Zeit nach dem Zerplatzen der Spekulationsblase in Japan war für die Architektur ausgesprochen fruchtbar. Die Arroganz des Booms und die Obsession für reine Quantitäten wichen einer neuen, kreativeren und vor allem experimentelleren Architekturauffassung. Die zehn Jahre zwischen 1996 und 2006 beleuchtet nun eine Ausstellung mit dem Namen »Parallel…