Gima

Schlagwort

GIMA.jpg
GIMA

Bologna

Im Münchner Stadtteil Berg am Laim entstand unter der Federführung vom ortsansässigen Architekturbüro Hild und K auf dem ehemaligen »Pfanni«-Areal der Hotelneubau »Werk 17«, der durch seine hochwertige Fassadengestaltung überzeugt. Charakteristisch ist die Komposition aus einer Betonfassade mit eingelegten Ziegelplatten. Die Architekten entschieden…
GIMA.jpg

KLASSISCH UND MODERN

Für die Fassadengestaltung des sechsgeschossigen Bauensembles des Wohnquartiers St. Johannis in Nürnberg-West fiel die Wahl des Münchner Architekturbüros Blauwerk auf Klinker von Gima in einem individuell entwickelten Farbton in Beige-Grau. Seine Mischsortierung aus »Erbusco FK« und »Ebella FK« bewirkt eine optisch lebhafte Außenhülle. Im Rahmen…
GIMA.jpg

Außenraum Pflasterklinker Riegelformat GIMA

Bei der Sanierung und Neugestaltung der Alten Straße in Bremervörde bewiesen die Garten- und Landschaftsarchitekten von schaper+steffen+runtsch einen sensiblen und dennoch zeitgenössischen Umgang mit den historischen Wurzeln. Der neue Stadtraum lädt im wahrsten Sinn des Worts zum Flanieren auf dem »Parkett« ein und bildet ein strukturiertes Ganzes,…
GIMA_Juedisches_Museum_Alexander_Bernhard_B7T2790-bearbeitet.jpg

Bewegte Fassade

Neben den Jüdischen Museen in Berlin, Frankfurt und München ist das Jüdische Museum Franken in Fürth (s. db 10/18, S. 72) eines der bedeutendsten Museen für jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Im Frühsommer wurde der Erweiterungsbau, entworfen von der Architektengemeinschaft Gatz, eingeweiht. Die markante Form wird durch die Vorgaben…

Perforiert

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit dem Jahre 2000 die Tate Modern beheimatet ist. Das perforierte Klinkerkleid des Museumsneubaus verbindet nicht nur materialästhetisch die unterschiedlichen Baukörper miteinander, sondern verleiht der Gebäudehülle…

Urban

Über drei Jahre hinweg realisierten Herzog & de Meuron die Erweiterung und Sanierung des Musée Unterlinden in Colmar (F). Zum Gebäude des ehemaligen Klosters kamen zwei Neubauten jenseits eines Platzes, der bislang das Flüsschen Sinn überdeckelte, hinzu (s. db 3/2016, S. 136). Das »kleine Haus« steht am neu freigelegten Wasserlauf und belichtet…

zurückhaltend und elegant

Für den Neubau des Pfarrzentrums »Johanneshaus« in Neu-Ulm wählte Architekt Wolfgang Heisler ganz bewusst eine zurückhaltende Gestaltung, die den Johannesplatz an dieser Stelle einfasst. Die klar geometrisch gegliederte Lochfassade und die bau- bzw. wärmetechnisch bedingten tiefen Laibungen verleihen dem Gebäude Struktur. Material und Farbe nehmen…