Startseite » Produkte » Fenster »

Einbrecher abschrecken

GEALAN SENSE
Einbrecher abschrecken

Fensterrahmen-Hersteller GEALAN macht Ganoven das Leben schwer. Er bietet eine Möglichkeit, Bestandsfenster mit einem Einbruchschutz nachzurüsten, der sowohl beim Aufhebeln des Rahmens als auch beim Zertrümmern des Glases Alarm schlägt.

Die Hälfte aller Einbrecher kommt nicht durch die Tür ins Haus, sondern durchs Fenster. Meist nutzen sie die schützende Dämmerung, in den Herbst- und Wintermonaten nimmt daher durch kürzere Tage die Zahl der Einbrüche zu, wie die Polizei jedes Jahr wieder bestätigt. Die Produktreihe »GEALAN-SENSE« bietet einen Einbruchschutz, der sich leicht nachrüsten lässt und in den meisten Fällen Ganoven bereits abschreckt, bevor es zur eigentlichen Straftat kommt. Versucht ein Einbrecher gewaltsam, sich Zugang zum Gebäude durch ein Fenster zu verschaffen, lösen die Sicherheitssensoren einen lauten Alarm aus.

Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Mit dem »GEALAN-SENSE window« wird ein Öffnungssensor angeboten, der direkt im Fensterrahmen angebracht ist. Beim Aufhebeln des Fensters warnt er mit einer Signallautstärke von rund 110 dB die Umgebung vor einem unberechtigten Zutritt. Er erkennt jedoch auch, ob das Fenster regulär geöffnet, gekippt oder geschlossen ist. Somit muss der Sensor bei normalen Lüftungsvorgängen nicht ein- oder ausgeschaltet werden. Für seinen Einbau ist eine Falzluft zwischen Blendrahmen und Flügel von 12mm erforderlich, außerdem beschränkt sich der Einsatz auf PVC-Fenster.

Bei der Variante »GEALAN-SENSE glass« handelt es sich um einen Glasbruchsensor. Er eignet sich für alle Fensterarten und wird entsprechend sichtbar auf dem Glas angebracht. Als Präventivfunktion lässt sich eine Leuchtdiode am Sensor aktivieren, die im Intervall von 60 s rot durch die Scheibe blinkt und die Überwachung des Fensters signalisiert.

Beide Modelle können einfach und unkompliziert nachgerüstet werden – unabhängig vom Beschlag. Handelsübliche Batterien, die die Sensoren in der Regel für fünf bis sechs Jahre mit Energie versorgen und sich danach auswechseln lassen, machen ein Verlegen von Kabeln überflüssig. ~cs

www.gealan.de

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
1 Berliner Architektin Helga Blocksdorf entwirft »Erlebnisportal Weimar«
Temporärer Bau
Anzeige