Startseite » Produkte » Balkone & Loggien » Tragendes Wärmedämmelement für frei auskragende Stahlbetonbalkone/Referenz Quartier KPTN, HafenCityHamburg

Schoeck
Balkonvarianten

Schoeck.jpg
Foto: Schöck Bauteile

Das Quartier KPTN in der Hamburger HafenCity ist ein Ensemble aus fünf Gebäuden mit Hotel, Kino, Einzelhandel und Wohnbebauung. Im nördlichen Bauabschnitt entstand ein sechsgeschossiger Hotel- und Kinobau, geplant von Nalbach und Nalbach Architekten aus Berlin, im südlichen Abschnitt ein gleich hohes Wohnhaus. In beiden Abschnitten kam für die Befestigung und die thermische Trennung der Stahl-, Betonfertigteil- und Flutschutzbalkone der entsprechende »Isokorb« von Schöck zum Einsatz. Die Idee des französischen Fensters erweiterten blauraum Architekten, Hamburg, um einen angebauten Balkon von 3 m2. Um die Balkone wärmebrückenfrei an die Ortbetondecken anzuschließen, wurden ca. 300 »Schöck Isokorb T Typ SK« verbaut. Dieser schafft eine effektive thermische Trennung der frei auskragenden Stahlbalkone und vermeidet so Tauwasser, Schimmel und somit spätere Bauschäden. Auf der Rückseite des Gebäudes wurden die Stahlbetonbalkone als Betonfertigteile mithilfe des »Isokorb XT Typ K« befestigt (Abb.), ein tragendes Wärmedämmelement für frei auskragende Stahlbetonbalkone. Im nördlichen Bauabschnitt erstreckt sich ein umlaufender Freibalkon über zwei Hausseiten, der als Flutschutzbalkon dient. Dessen Anschlüsse wurden mit dem »Isokorb T Typ S« als Sonderlösung realisiert. ~rs

Schöck
www.schoeck.de

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
1 Parksysteme von KLAUS Multiparking im YachtHotel Helvetia in Lindau

Bis ins Detail

Anzeige