Startseite » News »

Francis Kéré im Aedes Architekturforum

Ausstellung »Arbre à Palabres«
Francis Kéré im Aedes Architekturforum

Vom 17. Juli bis 9. September zeigt das Aedes Architekturforum in Berlin die Ausstellung »Arbre à Palabres«. Zu sehen sind geplante und realisierte Projekte von Francis Kéré.


  • Ausstellung: Arbre à Palabres – Kéré Architecture, Berlin
  • Dauer der Ausstellung: 17. Juli – 9. September 2021
  • Eröffnung: 16. Juli 2021, 18.30 Uhr | Nicht-öffentliche Veranstaltung, Online-Teilnahme unter www.aedes-arc.de
  • Ort: Aedes Architekturforum, Christinenstr. 18–19, 10119 Berlin
  • Öffnungszeiten: Di–Fr 11–18.30 Uhr, So–Mo 13–17 Uhr und Sa, 17. Juli 2021, 13–17 Uhr

Francis Kéré gilt als einer der wichtigsten Vertreter der sozial engagierten Architektur der Gegenwart. Für seine architektonische Leistung und seinen Einsatz für das Allgemeinwohl wurde er 2021 mit der Jefferson-Medaille ausgezeichnet.

Der in Burkina Faso geborene und in Berlin lebende Architekt ist ein genauer Beobachter, exzellenter Vordenker und Baumeister. In seinen Entwürfen verbindet er in einzigartiger Weise Kultur und Lebensgewohnheiten des afrikanischen und europäischen Kontinents. Kérés Architektur ist radikal einfach, und immer stehen dabei die Menschen im Mittelpunkt, die seine Gebäude nutzen.

Architekt Francis Kéré erhält Jefferson-Medaille

Drei Projekt-Kategorien

Die Ausstellung »Arbre à Palabres« im Aedes Architekturforum präsentiert nun geplante und realisierte Projekte von Francis Kéré. Gezeigt werden u.a. die Nationalversammlungen von Benin und Burkina Faso, der »National Park of Mali«, die Freie Waldorfschule Weilheim, das »Burkina Institute of Technology« oder die Taylor-Brücke in Mannheim.

Die unterschiedlichen Projekte werden in drei Kategorien präsentiert: »Civic Dialogue«, »Creative Exchange« und »Inspired Education«.

  • »Civic Dialogue« vereint Projekte, die uralte demokratische Praktiken westafrikanischer Gesellschaftsstrukturen erforschen,
  • »Creative Exchange« zeigt Räume, die eine besondere Art des kulturellen Dialogs ermöglichen, wie sie in bestimmter traditioneller Architektur zu finden sind, und
  • »Inspired Education« befasst sich mit einem Eckpfeiler der Praxis von Kéré Architecture – nämlich mit Bildungsinfrastrukturen, die gutes Design als integralen Bestandteil der Lernerfahrung begreifen.

Szenografie im Aedes Architekturforum

Gerichtsverhandlungen, Versammlungen und öffentliche Debatten unter einem Kapok-Baum abzuhalten ist eine alte demokratische Praxis westafrikanischer Gesellschaften, die auf vorkoloniale Zeit zurückgeht. Dieses Motiv nimmt Kéré in seine Entwürfe für Regierungsgebäude und öffentliche Einrichtungen auf und überträgt es in eine zeitgenössische Form.

Von diesem Motiv inspiriert, bildet die raumgreifende Installation »Arbre à Palabres« – der Baum, unter dem man sich trifft, um sich zu beraten, zu reden und voneinander zu lernen – den programmatischen Kontext für die im im Aedes Architekturforum  präsentierten Projekte. Die Installation erinnert in abstrahierter Form an den Stamm und die Wurzeln eines Kapok-Baums und gibt den Besucher:innen das Gefühl, unter seinem Blätterdach zusammenzukommen. Die Ausstellungsexponate sind in die Struktur der Installation integriert; an anderer Stelle wurden Sitzbänke eingebaut, die einen Ort zum Ausruhen bieten.

Weitere News finden Sie hier »

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
3 ERCO GmbH
Iku
Anzeige