Startseite » News »

Ermittlungsverfahren in Köln

News
Ermittlungsverfahren in Köln

Am 3. März ist es fünf Jahre her, dass das Kölner Stadtarchiv während der Bauarbeiten an der neuen U-Bahn-Strecke eingestürzt ist. Zwei Menschen kamen damals zu Tode, der Schaden wird auf 1 Mrd. Euro geschätzt. Nun hat die Staatsanwaltschaft Köln ein Ermittlungsverfahren gegen 89 Verantwortliche der Baufirmen und Verkehrsbetriebe KVB wegen fahrlässiger Tötung in zwei Fällen eingeleitet. Motivation dafür war in erster Linie die drohende Verjährung. Das abschließende Ergebnis der Untersuchungen an der Einsturzstelle sowie ein Sachverständigengutachten stehen immer noch aus. ~dr

Tags
Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
2 DGNB Stellungnahme: Für ein Klimaschutzgesetz mit echter Wirkung
Mut zur Ambition
Anzeige
/* ]]> */