db-Leserreise

Architekturerlebnis Südtirol

Auf Leserreise mit der db: Lernen Sie aktuelle Südtiroler Architektur genauer kennen, treffen Sie die jeweiligen Projektarchitekten und seien Sie mit Ihren Südtiroler Kollegen im fachlichen Austausch.

Dienstag, 19. Juni bis Samstag, 23. Juni 2018

Südtirols Baukultur ist geprägt von der wechselvollen Geschichte des Landes. Der Adel hinterließ über die Jahrhunderte unzählige Burgen, Schlösser und Ansitze. Kirchenbauten und Klöster aus allen Stilepochen sind Zeugnisse einer Architektur, die von der religiös geprägten Gesellschaft Tirols beeinflusst wurde. Mit dem Anschluss Südtirols an Italien hielten die Bauten des italienischen Rationalismus Einzug, der geprägt war von geometrischen Formen, Funktionalität und Monumentalität. Die aktuelle Architektur bestimmen ein schonender Umgang mit historischer Bausubstanz, der Einsatz einheimischer und natürlicher Materialien sowie der Respekt vor der umgebenden Landschaft.
 
 
IHRE REISE IM ÜBERBLICK

1. Tag · Dienstag, 19.06.18

Individuelle Anreise nach Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen

Treffpunkt 10:15 Uhr
im Foyer des Verlags

Konradin Medien GmbH
Ernst-Mey-Str. 8
70771 Leinfelden-Echterdingen
(Parkmöglichkeit auf dem Verlagsparkplatz
sowie S-Bahnanbindung von Stgt.-Flughafen und Stgt.-Hbf – Haltestelle Leinfelden)

Fahrt im Reisebus nach Bruneck

(ca. 5,5 h Fahrt)

Erste Besichtigung:
Niedermairhof, Bruneck, BZ » – Architekt Umbau 2014-16: Andreas Vallazza, Vahrn, BZ

· Die Hausherrin Kathrin Mair führt Sie durch das geschichtsträchtige Anwesen.
Niedermairhof, BruneckDie Grundmauern des Niedermairhofs reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Das große Wohnhaus wurde in seiner Geschichte mehrfach erweitert und umgebaut. Vordringliches Ziel des Umbaus 2016 war es, den Charakter des historischen Gebäudes aus seiner letzten Umbauphase (1904) wieder aufleben zu lassen sowie Raum für Erholung zu schaffen und diesen für Urlauber zugänglich zu machen. Das Gebäude wurde in den oberen Geschossen fast vollständig entkernt, wobei der historische Kehlbalken-Dachstuhl erhalten werden konnte. Ein erkerartiger Anbau signalisiert Zeitgenossenschaft.

Übernachtung im 4* Parkhotel Schönblick in Bruneck »


2. Tag · Mittwoch, 20.06.18

Bruneck – Vierschach – Bozen

Besichtigung der Kletterhalle (2015) in Bruneck » – Stifter+Bachmann, Pfalzen, BZ
· mit den Architekten
Kletterhalle BruneckDas Gebäude aus Beton und Glas windet sich linear empor, wie die Gebirgszüge der Alpen. Die Innenräume sind dadurch gut belichtet und die Kletterer im Außenraum präsent. Die Höhenentwicklung des Dachs spiegelt zugleich verschiedene Kletterformen vom Bouldern an niedrigen Wänden bis zum Vorstieg in luftiger Höhe wider.
Erschlossen wird die Anlage über einen Innenhof, von dem man in das Foyer mit Kasse, Bar und Aufenthaltsbereichen gelangt. Ebenfalls im Innenhof wird zudem ein Außenkletterbereich geboten, der von einer öffentliche Tribüne aus bequem zu beobachten ist.

Weiterfahrt nach Vierschach

Besichtigung der Feuerwache in Vierschach » – Pedevilla Architekten, Bruneck
· mit den Architekten
Feuerwache VierschachAls auffällig unauffälliger Monolith aus rotbraunem Sichtbeton präsentiert sich das Feuerwehrhaus der Architekten-Brüder Alexander und Armin Pedevilla im Ort Vierschach. Durch die konsequente Ausrichtung des Bauwerks zu zwei Seiten hin und die klare Funktionstrennung kommuniziert das Gebäude zielgerichtet mit seiner Umgebung.

Weiterfahrt nach Bozen; weitere Besichtigung auf dem Weg

Übernachtung im traditionsreichen Parkhotel Laurin in Bozen (4* Superior) »
Parkhotel Laurin
Seit 1910 ist das Parkhotel Laurin das erste Haus am Platz, im Herzen von Bozen. Umfassend unter der Federführung des Architekten Boris Podrecca renoviert, bietet es heute modernen Komfort in Jugendstil-Ambiente. In den 100 geräumigen Zimmern und Suiten verleihen Originalwerke zeitgenössischer Künstler jedem Zimmer einen ganz besonderen Charme. Das elegante Restaurant Laurin, die lebendige Laurin Bar mit der Smoker’s Lounge und der kunstvoll gestaltete Privatpark mit beheiztem Freibad komplettieren das Angebot.


3. Tag · Donnerstag, 21.06.18

Bozen – Völs am Schlern – Bozen

Besichtigung Hauptsitz der Südtiroler Volksbank in Bozen » – Christian Rübbert;
Innenarchitektur: Innocad mit bergundtal

· mit den Architekten

Die Volksbank Südtirol verfügt über rund 200 Filialen zwischen Brenner und Venedig, die Mehrheit der Mitglieder stammt aus Südtirol und der größte Teil des Kapitals liegt in Südtiroler Händen. So bekennt sich auch der neue Hauptsitz der Bank klar zum Standort Bozen, indem er vermittelnd auftritt, sich zur heterogenen Umgebung hin öffnet und damit einen neuen Identifikationspunkt schafft. Die Zick-Zack-Form des Gebäudes hat zwei Gesichter: Stark durchfenstert und im schicken Gewand aus schwarzer Keramik.

Mittagessen in der Trattoria Löwengrube in Bozen »
(historisches Restaurant, Architekten Umbau: bergmeisterwolf)

Fahrt nach Völs am Schlern zur Kellerei Bessererhof » (2016) – Architekt Theodor Gallmetzer
· Besichtigung mit dem Architekten
· Anschließende Weinprobe mit Brot, Käse und Wurst mit den Winzern
Kellerei BessererhofEin Paarhof am Hang, bestehend aus Wohnhaus und Stadel – ein ortstypisches Bild, das sich das Weingut auch nach der Erweiterung bewahrt hat. Der Neubau ersetzt den »Vorgängerstadel« an derselben Stelle mit unwesentlich größerer Kubatur, was das Hof-Ensemble aber sehr gut verträgt.
Die Kellerei »Bessererhof – Otmar Mair« » liegt in der Gemeinde Völs am Schlern, im Süden des Eisacktals. Der Betrieb wurde im Jahre 1998 von Otmar und Rosmarie Mair gegründet. Die Weinberge umfassen 3,5 ha Rebfläche, die mit den Weißweinsorten Weißburgunder, Chardonnay, Gewürztraminer und Goldmuskateller sowie mit den Rotweinsorten Vernatsch und Zweigelt bestockt sind. Es wird konsequent naturnaher, umweltschonender Weinbau praktiziert. Die Weine werden je nach Weintyp im Stahltank oder im großen Holzfass ausgebaut. Sie werden als DOC Südtiroler, der Rotwein »Zweigelt Roan« als IGT (Landwein) produziert. Das Weingut ist Mitglied bei Freie Weinbauern Südtirol und Eisacktal Wein.

Übernachtung im Parkhotel Laurin in Bozen


4. Tag · Freitag, 22.06.18

Vinschgau – über Lana und das Schnalstal nach Sulden am Ortler

Besuch des Hauptsitzes der Raiffeisenbank in Lana » – Höller & Klotzner Architekten
· mit dem Architekten

Der neue Hauptsitz der Raiffeisenkasse Lana im Zentrum des Orts wurde einem alten Ansitz nachempfunden. Hochformatige, teils flächig verglaste und teils tief in die Fassaden eingelassene Fenster verleihen dem Gebäude ein charakteristisches Aussehen. Gleichzeitig sucht es mit seinem Kalksteinsockel, den beigefarbenen Fassaden und dem leichten Dachüberstand den Dialog mit den Nachbargebäuden. Im Innenbereich erhellt ein großes Oberlicht den zentral gelegenen Innenhof.

Totenkapelle Katharinaberg im Schnalstal » – Arnold Gapp, Schlandern

Katharinaberg SchnalsKatharinaberg befindet sich romantisch gelegen auf einem hohen Felsen, dort wo sich das Schnalstal etwas weitet. In dem Ort wurde der Friedhof erweitert und um eine Totenkapelle ergänzt. Entstanden ist ein bemerkenswerter Ort, der durch klare Formen und zurückhaltende Gestaltung Ruhe und Konzentration ausstrahlt.

Weiterfahrt nach Sulden

Besuch des MessnerMountainMuseum Ortles in Sulden » – Arnold Gapp, Schlandern
· mit dem Architekten

Arnold Gapp hat hier das erste der inzwischen sechs Messner Mountain Museen geschaffen. Der Vinschgauer Architekt hat den Großteil des Museums in einen kleinen Hügel hineingeschoben – gleich neben dem alten Bauernhof, der den Gasthof Yak & Yeti beherbergt. Über schiefe Ebenen, glatten Eisflächen ähnlich, geht man immer tiefer in die künstlich angelegte Höhle aus Stahlbeton hinein. Einzig der Eingangsbereich und eine gezackte Lichtschachtspalte sind von außen zu sehen. Dieses gezackte Fensterband, das die Decke des Museums durchbricht, erweckt in den Besuchern den Eindruck, selbst in einer Gletscherspalte zu sein. An einer Stelle ist sogar die schneebedeckte Gletscherspitze des Ortlers zu sehen – sie fügt sich wie ein weiteres Gemälde in die Ausstellung ein.

Übernachtung im 4* Hotel Marlet in Sulden »

Stilvolles Ambiente, Behaglichkeit und moderner Komfort erwarten Sie. Das 60 Betten Hotel wird von der Familie Gapp persönlich geführt. Das einzigartige Ambiente, moderner Komfort und individuelle Behaglichkeit zeichnen die Gastlichkeit des Hauses aus. Die Einrichtung trägt die Handschrift des Architekten und Hausherrn Arnold Gapp. Kein Wunder also, dass alles funktionell durchdacht und sehr sorgfältig gestaltet ist: die großzügigen gemütlichen Aufenthaltsräume, die Zimmer, die Whiskybar mit über 100 Sorten Whisky und dem offenen Kamin, der Speisesaal und der Raucherraum mit einmaligem Ausblick auf das Ortlergebiet.

· Das Kamingespräch mit dem Architekten Arnold Gapp rundet die Reise ab.


5. Tag · Samstag, 23.06.18

Rückreise

Nach dem Frühstück Rückreise nach Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen und Weiterreise zu Ihren Ausgangsorten.

 

Programmänderungen vorbehalten
 

db-ARCHITEKTURREISE NACH SÜDTIROL
Mindestteilnehmer: 15 Personen
Dienstag, 19. Juni bis Samstag, 23. Juni 2018
Reisepreis: ab € 1.495,- pro Person
Einzelzimmerzuschlag: € 300,-
Stand: November 2017
 
ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt über den Reiseveranstalter
Schlienz-Tours GmbH & Co.KG, Kernen / Stuttgart
leserreisen@s.tours
Tel.: 07151 94931-405
Schlienz Tours
zur Anmeldung »

REISELEISTUNGEN
. Fahrt im modernen Komfortreisebus ab/bis Verlagshaus Konradin Medien
. 4 Übernachtung/Frühstück in ausgesuchten 4* Hotels
. 4 Abendessen
. 1 Mittagessen in der Trattoria Löwengrube in Bozen
. 1 Weinprobe im Besserhof in Völs am Schlern
. 1 Mittagsessen im Restaurant Schlossgarten
. Kamingespräch mit Architekt Arnold Gapp
. Besichtigung verschiedener Projekte
. Führung durch Projektarchitekten
. örtliche Reiseleitung vom 2. bis 4. Tag
. Reisebegleitung durch db deutsche bauzeitung