Architekturkritik ist … (93 Artikel)

persönliche Gedanken und Definitionen zum Begriff »Architekturkritik« von Architekten, Publizisten, Kuratoren, …

Architekturkritik ist …

... immer gut. Die ausschließliche Auswahl passender Positivbeispiele verhindert allerdings einen bissigen Diskurs. Wer will schon sein Hochglanzthemenheft durch schlechte Projekte ruinieren, sein minimales Gehalt durch investigative Arbeit pulverisieren oder den zu erwartenden bornierten Gegenwind aushalten? ~Gerhard Kalhöfer, Kalhöfer Korschildgen,…

Architekturkritik ist …

... Fluch und Segen zugleich. Ohne die richtigen Worte, die der Gesellschaft den Wert von Architektur/Baukultur näher bringen und die pluralistische Diskussion um die gebaute Umwelt fördern, nährt die (teils angebrachte) Kritik die Rolle des nur auf Ästhetik fixierten Baukünstlers. Architekturkritik soll anregen nachzudenken, muss aber auch ein…

Architekturkritik ist …

Ich schätze Architekturkritik besonders, wenn sie nicht nur punktuell agiert, sondern eine Strategie des Umgangs mit dem gebauten Umfeld entwickelt, aktuelle und teilweise durch launische Mode bestimmte Tendenzen kritisch analysiert und damit in die Zukunft blickt. ~Sergei Tchoban, nps tchoban voss, Berlin

Architekturkritik ist …

Architects are not just designers of surfaces. Architecture critique should constantly question a building's quality in relation to its ability to meet needs and relate to environment inside and outside its walls. ~Dorte Mandrup, dorte mandrup arkitekter, Kopenhagen

Architekturkritik ist …

... ein Beitrag zur Verbesserung der Architektur, zur Selbstreflektion der Architekten und zur Selbsterkenntnis der Bauherren. Frage: Warum werden alle Fachplaner und Ingenieure nicht Gegenstand der Architekturkritik? ~Dietmar Eberle, be architects, Lustenau

Architekturkritik ist …

... der meist subjektive Versuch, die guten bis schlechten Aspekte eines Entwurfs hervorzuheben, bei dem sich der ein oder andere Kritiker vielleicht auch erhofft, dass in der Zukunft jemand daraus lernen könnte. ~Nicolas Janberg, Chefredakteur Structurae, Berlin

Architekturkritik ist …

Subjektiv. Individuell. Persönlich. Streitbar. Herausfordernd. Provokativ. Diskussionen anregend. Architektur bewegt! ~Katja Domschky, ACUBE, Köln

Architekturkritik ist …

Architekturkritik muss eine klare, fachliche und laienverständliche Position zum Objekt beziehen: positiv, ambivalent (pro und kontra) oder negativ. Sie sollte loben, strafen oder auch trösten. Das Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit, künstlerischem Anspruch und ökonomischen Interessen sollte erkennbar werden. ~Meinhard von Gerkan, gmp, Hamburg

Architekturkritik ist …

... ein Privileg im Rahmen des öffentlichen Diskurses über Architektur. Eine Stimme unter vielen, aber immer an prominenter Stelle, die ihr Urteil umso verantwortungsvoller begründen muss. Dabei wäre viel gewonnen, wenn die Sparte nicht Architekturkritik, sondern Architekturvermittlung hieße. ~Ira Mazzoni

Architekturkritik ist …

Durch Architekturkritik wird nachvollziehbar, was der Laie in gebauter Architektur nicht immer sieht, aber unbedingt sehen lernen kann. Architektur ist Alltagskultur wie Hochkultur gleichermaßen - die Auseinandersetzung darüber sollte in alle Medien. ~Marc Kirschbaum, SRH Hochschule Heidelberg