Schwachstellen (64 Artikel)

Bei der Erstbegehung eines Bestandsgebäudes ist es gut, die typischen neuralgischen Punkte zu kennen, bei denen es häufig zu Bauschäden kommt. Mit ihnen beschäftigt sich die Rubrik »Schwachstellen«.
Die Artikelserie zählt zum begehrten Lesestoff in der db, denn vom frisch gebackenen Absolventen über den kreativen Entwerfer bis hin zum gestandenen Bauleiter weiß jeder Architekt, dass man von den Fehlern Anderer viel lernen kann.
Schwachstellen
Wenn man sich nach Fertigstellung eines Projekts mit seinem Bauherrn nicht vor Gericht streiten möchte, lohnt sich ein Blick in die Fachbeiträge. Sachverständige und Gutachter, darunter »Bauschaden-Papst« Rainer Oswald, berichten aus ihrer Berufspraxis.
Dabei widmen sich die Artikel hauptsächlich drei Fragen: Worin genau liegt die Ursache des jeweiligen Schadens? Wie lässt sich der aufgetretene Mangel dauerhaft und mit angemessenem Aufwand beseitigen? Und wie lassen sich solche Probleme künftig von vornherein vermeiden?
Schauen Sie regelmäßig in unsere Rubrik »Schwachstellen« oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter, damit Sie immer auf dem Laufenden bleiben.


Gebäudeschäden durch Mängel im Strassen- und Pflasterbau

Grotesk

Unvermögen, Ignoranz und Desinteresse seitens der Behörden haben zur grotesk missratenen Ausführung eines offenen Pflasterbelags geführt, der einen Schaden in sechsstelliger Höhe an einem angrenzenden historischen Privathaus verursachte. Manchmal wäre es eben besser, »das Dorf« nicht »schöner« machen zu wollen.
Maßnahmenempfehlungen bei später auftretenden Undichtheiten von WU-Konstruktionen

Alles dicht – oder?

Wenn WU-Konstruktionen undicht werden, kann man auf eine ganze Reihe von Techniken wie Injektionen oder nachträgliche Abdichtungen zurückgreifen. Wichtig sind eine gründliche Ursachenanalyse, Abwägung der Möglichkeiten und eine Lösung mit Weitblick. Wir diskutieren Ansätze, die sich nicht auf die klassischen Möglichkeiten beschränken, sondern auch…
Herausforderung Fensterbank
Von Gewerkelöchern, Putzabrissen und zweiten Dichtebenen

Herausforderung Fensterbank

Neben dem gestalterischen Aspekt dient die äußere Fensterbank primär dem Witterungsschutz. Sie hat samt ihrer Anschlüsse die Aufgabe, das Oberflächenwasser von Fenster und Fassade kontrolliert abzuleiten und einen Wassereintritt in die Konstruktion zu verhindern. Diese Aufgabe erscheint auf den ersten Blick nicht wirklich bemerkenswert, dennoch…
Neue DIN 18065 begünstigt Schäden an Aussentreppen und erhöht Unfallrisiken

Gebrauchsuntauglich nach DIN 18065?

Im Juni 2011 wurde die aktuelle Norm DIN 18065 Gebäudetreppen – Begriffe, Messregeln, Hauptmaße – eingeführt. Wie das frühere Regelwerk gilt sie für alle Arten von Treppen in und an Gebäuden, also auch für mit dem Bauwerk verbundene Außentreppen. Ein umfangreiches und technisch anspruchsvolles Regelwerk, das allerdings einen entscheidenden Fehler…
Nutzerunabhängige Wohnungslüftung nach DIN 1946–6: 2009–05

Sinn oder Unsinn?

Die DIN 1946–6 zur Lüftung von Wohnungen ist umstritten, fördert sie doch den Einsatz sogenannter Zwangslüftungen. Eine Umfrage unter Sachverständigen ergab, dass die Mehrzahl von ihnen sie nicht als allgemein anerkannte Regel der Technik betrachtet. Dies dürfte auf gerichtliche Auseinandersetzungen in Zukunft Einfluss haben.
Anwendung von Regeln bei Instandsetzungen am Beispiel eines Flachdachs

Der Ärger mit dem Flachdach

Tropft es durch ein Flachdach, steht zunächst eine gründliche Ursachenforschung an. Nicht immer ist eine komplette Modernisierung notwendig. Der bestehende Dachaufbau kann – auch im Sinne seines »ökologischen Rucksacks« – oftmals weitergenutzt werden. Anhand eines Fallbeispiels wird die Vorgehensweise bei Untersuchung und Ausarbeitung von Maßnahmen…
Trittschallschutz in sanierten Bestandsgebäuden

Wohnen auf alten Böden

Es häufen sich Klagen gegenüber Architekten und Bauausführenden, bei denen trotz sanierter Geschosswohnungsdecken von den Bewohnern im Nachhinein störende Trittschall-Geräusche beanstandet werden. Welchen Trittschallschutz ein Planer bei einer Sanierung einzuhalten hat, was es beim »erhöhten Schallschutz« zu beachten gilt und weswegen es trotz…
Voruntersuchungen mit zerstörungsfreien Verfahren an Bestandsbauten

Radarkontrolle

Belassen, sanieren oder neu bauen? Diese Frage hat sich wohl jedem Planer im Umgang mit Bestandsbauten schon gestellt. Dass diese aber gewissenhaft nur mit einer gründlichen Voruntersuchung beantwortet werden kann und dies auch mit zerstörungsfreien Techniken möglich ist, mag nicht jedem klar sein. Zwei Beispiele aus der Praxis demonstrieren die…
Fugeninstandsetzung bei Sichtmauerwerk
Fugeninstandsetzung bei Sichtmauerwerk

Die Kunst der Fuge

Es gibt viele Gründe, sich sorgfältig um die Fugen von Sichtmauerwerk zu kümmern: Ihre Form, Farbe und Verlauf prägen das Erscheinungsbild eines Gebäudes, gleichzeitig kann ins Mauerwerk eindringende Feuchte zu einer verstärkten Frostbeanspruchung und zur Reduzierung des Wärmeschutzes führen. Besonders wichtig ist ein intaktes Fugennetz auch bei…
Sockel am Gebäude
Der Sockel – richtig geplant und ausgeführt

Trockene Socken

Der Putz am Sockel hält die Fassade eines Gebäudes an den Füßen trocken und schützt sie vor Beschädigungen. Zeigen sich hingegen Abplatzungen, Feuchteschäden und Ausblühungen, ist eine Instandsetzung unausweichlich. Was genau ist bei der Planung und Ausführung von verputzten und nachträglich gedämmten Sockeln zu beachten? Was versteht…