db-Metamorphose (447 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Anstriche
Farbigkeit und Anstriche in Innenräumen

Von Kalk-Kasein zu Dispersion

Historische Anstriche in Innenräumen treten oftmals erst bei genauer Betrachtung des Untergrundes zutage, weil sie von darüber liegenden Farbschichten überdeckt werden. Welche Farbmaterialien und Bindemittel waren zu welcher Zeit geläufig?
Sockel am Gebäude
Der Sockel – richtig geplant und ausgeführt

Trockene Socken

Der Putz am Sockel hält die Fassade eines Gebäudes an den Füßen trocken und schützt sie vor Beschädigungen. Zeigen sich hingegen Abplatzungen, Feuchteschäden und Ausblühungen, ist eine Instandsetzung unausweichlich. Was genau ist bei der Planung und Ausführung von verputzten und nachträglich gedämmten Sockeln zu beachten? Was versteht…
Schornstein - Sanierung und Nachrüstung

Schicht im Schacht

Der Kamin hat sich als wichtiger Bestandteil der Heizanlage in den letzten 100 Jahren rasant weiterentwickelt. Jedoch befinden sich viele der gemauerten Schlote in Altbauten entweder noch im originalen Zustand mit viel zu großen Querschnitten oder sie sind beschädigt, gar versottet. Was gilt es bei der Schornsteinsanierung zu beachten?
Luftdichtheitsebene
Problempunkt Luftdichtheitsebene

Planung ist gut, Kontrolle ist besser

Was sich auf dem Papier oder im CAD-Programm mit einem simplen Strich zeichnen lässt, scheitert beim Gebäudebestand immer wieder in der Praxis: das Erzeugen einer durchgehenden Luftdichtheitsebene. Um einen Altbau wirklich dicht zu bekommen, ist eine gründliche Bestandsaufnahme ebenso nötig wie ein sorgfältige Kontrolle der Ausführung.
Stuck
Stuck an Fassaden und in Innenräumen

Vom Profil zum Ornament

Bei der Instandsetzung von Gebäuden ist es wichtig, sich mit der Geschichte des Hauses vertraut zu machen und sich über die alten Materialien, Handwerkstechniken und Bauteile zu informieren. Dazu zählen auch Verzierungen aus Stuck, die sich sowohl an der Fassade als auch in Innenräumen finden.
Wärmespeichervermögen
Wärmespeichervermögen von Außenwänden

Sonne bunkern

Viele Altbauten zeichnen sich durch besonders dicke Außenwände aus. Wenn eine Dämmung der Fassaden unerwünscht ist, stellt sich die Frage, ob das Wärmespeichervermögen der Wand ausreicht, um die energetischen Ansprüche der EnEV zu erfüllen. Eine Alternative ist die Innendämmung – wie aber wirkt sich diese auf die Speicherfähigkeit aus?
Holzkonstruktionen
Holzkonstruktionen statisch optimieren

Flexibel gestalten

Im Gegensatz zu Bauwerken aus Mauerwerk oder Beton lassen sich Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit vorhandener Holzkonstruktionen im Bestand einfach optimieren. Der Beitrag zeigt die prinzipiellen Möglichkeiten zur Verstärkung von Balken, Sparren und Pfetten.
Historische Fenster
Historische Fenster – Konstruktion und Form

Vom Stock zur Sprosse

Der Betrachter steht vor der Altbaufassade und fragt sich: Sind die Fenster bauzeitlich oder später hinzugekommen? Nicht immer ist dies auf den ersten Blick zu erkennen. Gut, wenn man über genug Wissen verfügt, um historische Fenster in Größe, Unterteilung und Konstruktion den Architekturepochen klar zuordnen zu können.
Gebäudeautomation
Gebäudeautomation im Bestand

Home, smart Home

Neben der Dämmung der Gebäudehülle und der Installation einer effizienten Heizanlage lässt sich in Bestandsbauten auch mit der Gebäudeautomation Energie einsparen. Zudem erlaubt das Prinzip des Smart Home eine optimale, nutzerorientierte Regelung und Nachrüstungen ohne baulichen Aufwand.
Naturstein
Langlebiges Bauen mit Naturstein

Von der Steinzeit zum Steinkleid

Erfolgreiche Sanierungen erfordern profunde Kenntnisse früherer Baumethoden, beispielsweise bei Schmuckornamenten, massiven Wänden oder vorgeblendeten Fassaden aus Naturstein. Ein Baustoff der ersten Stunde, der von der Antike bis zur Neuzeit in nahezu jedem Bauwerk anzutreffen ist.