db-Metamorphose (452 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Schulsanierungen in Deutschland am Beispiel der Hamburger Grundschule Hohe Landwehr

Grosse Hausaufgabe

Vor etwa fünf Jahren rollte eine Sanierungswelle durchs Land. Mit Fördergeldern brachten Kommunen ihre Schulen auf das neueste Energieniveau. Doch heute scheint die Welle verebbt, einzelne Projekte glänzen als Modellvorhaben wie die über das Modellvorhaben »Niedrigenergiehaus im Bestand für Schulen« sanierte Schule Hohe Landwehr in Hamburg. Der…
Videokunstzentrum in Gelsenkirchen

Nordstern setzt Zeichen

Die Turmförderanlage über Schacht 2 der Zeche Nordstern entstand 1952 als Teil des Gesamtkonzepts einer in Quadern geordneten Anlage, wie sie den Hausarchitekten der Zeche, Fritz Schupp und Martin Kremmer, vorschwebte. Bis 2003 wurde das zentrale, 1993 stillgelegte Zechengebäude zur Hauptverwaltung des Wohnungsunternehmens THS (heute VivaWest)…
Haus an der Marktkirche in Wiesbaden

Im Wesen erhalten

Bauten der 50er Jahre sind nicht allzu häufig in Wiesbadens Stadtmitte. Eines der wenigen Beispiele wurde lange vernachlässigt und strahlt nun wieder die »lässige Normalität« der Nierentisch-Ära aus. Turkali Architekten haben das Haus der evangelischen Marktkirchengemeinde im Inneren neu organisiert, das äußere Erscheinungsbild aber mit höchster…
Großtankstelle Brandshof in Hamburg

Passende Nutzung gefunden

Bis ins kleinste Detail atmet eine Tankstelle in Hamburg-Rothensburgort heute wieder den Geist der 50er Jahre – dank zweier Oldtimer-Liebhaber, die das denkmalgeschützte Bauwerk originalgetreu instand setzten. Mit großem Engagement richteten Alex Piatscheck und Jann de Boer dort ihre eigene Autowerkstatt und Prüfhalle mit angegliedertem Bistro…
Die Entwicklung des Schieferdachs

Das Graublaue Gold der Eifel

Viele Altbauten sind in kunstvoller Verlege-technik mit handgearbeiteten Schieferplatten eingedeckt. Einst als simples Steinlegedach gestartet, wurde der graublaue Schiefer erstmals von den Römern in dünne Platten gespalten. Im Mittelalter verfeinerten die »Leyendecker-Zünfte« das Deckbild der Schieferdächer und brachten den in der Region Mayen…
Siemens-Zweigniederlassung in Saarbrücken

Wenn Ordnung in Unordnung gerät

Ein renommierter Vertreter der deutschen Nachkriegsmoderne droht in Vergessenheit zu geraten: Peter C. von Seidleins Werk schmilzt immer stärker zusammen. Nachdem in Tübingen ein anspruchsvolles Laborgebäude abgerissen wurde, ist nun auch noch seine Siemens-Verwaltung in Saarbrücken dem Verfall preisgegeben.
Weltspiegel Cottbus

Erlebnisraum Kino

1911 errichtet, gilt das Filmtheater Weltspiegel Cottbus als eines der ältesten Kinos Deutschlands. Ein Cottbuser Enthusiast ließ das ehemalige Einsaalkino nun durch Studio Alexander Fehre, Stuttgart, neu konzipieren und durchgängig gestalten – basierend auf der Diplomarbeit des jungen Innenarchitekten. Sichtbarste Zutat: In einem seitlichen Anbau…
Wohnhochaus Pertisaustraße in München

Soziale Durchmischung

Auch an schwierigen Standorten lässt sich günstiger Wohnraum erhalten und zeitgemäß modernisieren: Richarz und Strunz Architekten setzten bei einem Hochhaus am Mittleren Ring in München auf ein vielfältigeres Wohnungsgemenge mit überwiegend barrierefreien Einheiten. Das generationenübergreifende Nutzungskonzept umfasst auch eine therapeutische…
Gebsattelbau auf der Comburg bei Schwäbisch Hall

Fortbildung und Fortführung

Der Gebsattelbau, Teil der Klosteranlage Großcomburg bei Schwäbisch Hall und benannt nach Lothar Anselm Freiherr von Gebsattel, dient seit 1947 als Akademie für die Fortbildung von Lehrern und seit 1997 zusätzlich für die Fortbildung von Führungskräften für Schule und Schulverwaltung. Im 16. Jahrhundert wurde der lang gestreckte, dreigeschossige…
Heizungssanierung im Geschosswohnungsbau

Mehr als nur ein Kesseltausch

Wenn im Geschosswohnungsbau eine Heizungssanierung ansteht, dann sollte zunächst überlegt werden, ob das vorhandene Anlagensystem auch noch zukünftigen Ansprüchen genügt und von den Mietern akzeptiert wird. Anhand von anlagentechnischen, baukonstruktiven sowie klimaschützenden und ökonomischen Kriterien lässt sich ein Heizungssystem auswählen,…