db-Metamorphose (489 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Engere Wahl

Schuppen Eins in Bremen

Der Konkurrenzkampf zwischen Hamburg und Bremen ist in Norddeutschland legendär. Um sich zu behaupten, entsteht in der kleineren der beiden Hansestädte, analog zur Hafencity, nordwestlich des Zentrums die sogenannte »Überseestadt«. Ein Masterplan sieht deren vollständige Entwicklung bis zum Jahr 2025 vor. Ein wichtiger Baustein ist die sensible…
Engere Wahl

»Kaiserliches Arbeitshaus Rummelsburg« in Berlin

So malerisch die Lage des »Kaiserlichen Arbeitshauses« an der Rummelsburger Bucht in Berlin ist, so wenig romantisch ist dessen Geschichte. 1877/79 wurde es von Berlins Stadtbaumeister Hermann Blankenstein als Verwaltungsgebäude der »Straf- und Arrestanstalt für männliche Corriganden« errichtet. Später als Gefängnis genutzt, schloss die Anlage…
Anerkennung

Institutsgebäude Bauingenieurwesen in Dresden

Wenn bei einer Sanierung mit wenig Geld viel Energie gespart werden soll, führt an einem Wärmedämmverbundsystem kaum ein Weg vorbei. Neumann Architekten zeigen, wie sich der bei vielen Planern ungeliebten »Thermohaut« verblüffende gestalterische Qualitäten abringen lassen. Auf dem Campus der Technischen Universität Dresden hatten sie für die Fakultät…
Anerkennung

Schwimmhalle Finckensteinallee in Berlin

Angesichts der heutigen technischen und energetischen Anforderungen stellt die Sanierung eines denkmalgeschützten Hallenbads eine wahre Herausforderung dar. Das Berliner Büro Veauthier Meyer Architekten hat sie bereits einige Male gemeistert. Mit dem Schwimmbad im südlichen Stadtteil Lichterfelde galt es, ein mehrfach umgebautes Bad sowohl zu…
Anerkennung

Reihenhaus in Köln

Ein 100 Jahre altes Wohngebäude zum Passivhaus umzubauen, ist ein ehrgeiziges Unterfangen. Die deutsche Energie-Agentur dena hat daher im Kölner Stadtteil Müngersdorf ein Vorzeigeprojekt gefördert, das alle Möglichkeiten, den Ressourcenverbrauch zu drosseln, auslotet. Es ist Teil des Programms »Auf dem Weg zum Effizienzhaus Plus«. Vor dem Umbau…
Engere Wahl

Waldfriedhof Landsberg am Lech

Kalt, zweckrational und marode wirkte die alte Aussegnungs- und Aufbahrungshalle auf dem Landsberger Waldfriedhof zuletzt. 1963 entstanden, war sie vor allem nach funktionalen und organisatorischen Gesichtspunkten gestaltet worden. Einen würdigen Rahmen, um sich angemessen von Verstorbenen verabschieden und ganz persönlich in Ruhe trauern zu können,…
Wie David Chipperfield Architects die Neue Nationalgalerie in Berlin sanieren

Operation am offenen Denkmal

Wie kann man einen ikonenhaften Ausstellungsbau subtil an heutige Anforderungen anpassen? Wo lässt sich bei einem Denkmal, das in wesentlichen Teilen nur aus Stahl und Glas besteht, beispielsweise neue Technik verstecken? Und was kostet das Ganze? In Berlin wurde das Sanierungskonzept für Mies van der Rohes Neue Nationalgalerie vorgestellt.
Einfamilienhaus in Bonn

Fassade zum Scannen

Das kleine Fachwerkhaus im Bonner Stadtteil Muffendorf gibt sein Geheimnis erst auf den zweiten Blick preis. Aus der Ferne betrachtet, scheint es schlicht eine frisch sanierte Fachwerkfassade zu haben. Doch bei genauerem Hinschauen entpuppt sich die Modernisierung als trickreicher Weg, die bautechnischen Erfordernisse des Dämmens mit dem historischen…
KfW erhöht Sanierungsförderung

Mehr Geld vom Staat

Wenn man als Architekt die Sanierung von Wohnbauten plant, kann es nicht schaden, seinen Bauherrn auch über die neuesten Finanzspritzen der KfW zu informieren. Seit Januar 2015 sind deren zinsverbilligte Kredite deutlich attraktiver geworden: Die Förderbank hat den Tilgungszuschuss auf bis zu 22,5 % erhöht. Die Verbesserung bezieht sich auf das…
UN-Hauptquartier in New York (USA)

Hüllenlos mit 60

Auch das Zentrum der Welt ist vor dem Alter nicht gefeit: Nach rund 60 Jahren war es höchste Zeit für die Sanierung des UN-Hauptquartiers in New York. Noch sind die Arbeiten nicht ganz abgeschlossen, doch die einfühlsame Modernisierung der Vorhangfassade des Sekretariatsgebäudes zeigt bereits den großen Respekt, den die Vereinten Nationen der Architektur…