db-Metamorphose (325 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Wird Arne Jacobsens Rathaus in Mainz saniert oder abgebrochen?

Ungewisse Zukunft

Zum Spätwerk von Arne Jacobsen gehört das Mainzer Rathaus, das 1973 eröffnet wurde. Inzwischen bedarf das Gebäude zweifellos einer umfassenden Modernisierung, doch sogar ein Abriss ist im Gespräch.
Die wechselvolle Geschichte des Linoleums

Vom Kautschukersatz zum Belagsklassiker

Seit 1863 erfreute sich Linoleum als elastischer und strapazierfähiger Bodenbelag großer Beliebtheit. Berühmte Architekten wie Peter Behrens verhalfen ihm zu kunstvollen Dessins und die Hersteller verfeinerten in rascher Folge die Produktionsmethoden. Doch es gab auch Phasen, in denen der Baustoff kaum noch gefragt war. Heute zählt er wieder zu…
Eiermanns IBM-Bauten in Stuttgart gefährdet

Rostlaube im Garten

Seit 2009 steht die ehemalige Deutschlandzentrale des Großkonzerns IBM leer. Ende der 60er Jahre hatte Egon Eiermann sie als eine Ansammlung von fünf feingliedrigen Pavillons auf ein üppig begrüntes Grundstück komponiert, heute rosten die Bauten vor sich hin.
Metamorphose-Leser besichtigen Bundesstiftung Baukultur

Blick hinter die Kulissen

~Christian Schönwetter Architektur-Sightseeing in Potsdam: Die Metamorphose-Redaktion hatte ihre Leser eingeladen, den Sitz der Bundesstiftung Baukultur unter die Lupe zu nehmen. Bei der Veranstaltung »Metamorphose vor Ort« konnten sie überprüfen, ob das Bauwerk in Wirklichkeit hält, was es auf Fotos...
20 Jahre Schwachstellen

Sisyphusarbeit?

Seit 20 Jahren berichtet die db in zweimonatigem Rhythmus über Schwachstellen des Hochbaus. Dies waren 120 Versuche, den Ursachen von Bauschäden und Baumangelstreitigkeiten nachzuspüren und daraus abzuleiten, wie die Probleme zukünftig vermeidbar sind. Das Jubiläum gibt Anlass zum Rückblick – zugleich ist es Zeit, einen Schlusspunkt zu setzen.
Schäden durch neue Baustoffe und Bauweisen

Versuchskaninchen wider Willen

Hohe Absatzziele laufen bei manchen Herstellern von Bauprodukten einer verantwortungsvollen Informationspolitik zuwider. Bauherren sind durchaus für neue Produkte offen, wenn sie damit kostengünstig auch hohe Ansprüche erfüllt sehen. Hinsichtlich der Dauerhaftigkeit möchten sie aber keine Abstriche machen. Zulassungsinstitutionen sind in diesem…
Gebäude mit aussenoberflächenbündigen Fenstern

Form kontra Bauphysik II

Bauschäden sind ein endloses Thema: Das ist nicht nur die Folge immer neuer Produkte und geänderter Anforderungen. Typische Fehler werden vielmehr ständig wieder gemacht. Ein Rückblick auf die inzwischen fast zwanzig Jahre alte db-Serie Schwachstellen zeigt daher auch, dass vieles des damals Geschriebenen unverändert aktuell ist. So werden hier…

Spitzböden

Erfahrungsgemäß werden Spitzböden im konventionellen Wohnungsbau bei der Planung und Ausführung notorisch vernachlässigt. Angesichts gestiegener Anforderungen an den lückenlosen Wärmeschutz und an eine hohe Luftdichtheit sowie der wesentlich schärferen Bewertung von Schimmel muss man diesem Gebäudebereich aber mehr Aufmerksamkeit schenken. Typische…
Schwachstellen

Der Wärmeschutz erdberührter Bauteile

Die besonderen Temperatur- und Wärmestrombedingungen bei Räumen mit erdberührten Böden und Wänden sind viel zu wenig bekannt. Unwirtschaftliche Wärmeschutzmaßnahmen und Fehldiagnosen bei Schimmel- und Feuchteschäden sind die Folgen. Der hundertste Beitrag der Schwachstellen-Artikelserie soll dazu beitragen, die bauphysikalischen Zusammenhänge transparenter…
Schwachstellen

Schimmel nach Fenstertausch

»Schimmelpilzwachstum in Innenräumen sollte aus Vorsorgegründen immer beseitigt werden.« Nur mit sehr viel Augenmaß kann verhindert werden, dass diese Maxime der deutschen Gesundheits- und Umweltämter im Einzelfall nicht offensichtlich unangemessene Reaktionen zur Folge hat. Angesichts der häufigen Schimmelschäden nach Bauleistungen im Bestand…