db-Metamorphose (341 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Wohn- und Geschäftshaus in Zürich (CH)

Dichte Packung?

In Zürich können sich Normalverdiener ein Leben in der Innenstadt häufig nur noch in Wohngemeinschaften leisten. Das außergewöhnliche Grundrisskonzept der »Clusterwohnung« begegnet diesem Problem und könnte zum effizienten Gentrifizierungs-Gegenmittel werden. Wie die Realität dieses dritten Weges zwischen gemeinschaftlichem und individuellem Wohnen…
Preussensiedlung in Berlin

Hart am Rand der Machbarkeit

Etwas in Vergessenheit geraten war eine Siedlung von Hermann Muthesius am Berliner Stadtrand: Stark heruntergekommen, ja größtenteils unbewohnbar, standen die Bauten seit Jahren leer. Architekt Thomas Kubeneck ist das Kunststück geglückt, die Wohnungen trotz hoher Modernisierungskosten sowohl vor dem Abriss als auch vor der Gentrifizierung zu …
Heizungssanierung im Geschosswohnungsbau

Mehr als nur ein Kesseltausch

Wenn im Geschosswohnungsbau eine Heizungssanierung ansteht, dann sollte zunächst überlegt werden, ob das vorhandene Anlagensystem auch noch zukünftigen Ansprüchen genügt und von den Mietern akzeptiert wird. Anhand von anlagentechnischen, baukonstruktiven sowie klimaschützenden und ökonomischen Kriterien lässt sich ein Heizungssystem auswählen,…
Kirchwohnungen Maria Königin in Dülmen

Betten statt Bänke

Hoher Ausführungsstandard, geräumige Zimmer, gemeinschaftliche Atmosphäre: Der Einbau von günstigen Kleinapartments in die frühere Kirche Maria Königin in Dülmen ist alles andere als ein typisches Soziales Wohnungsbauprojekt. Feja + Kemper Architekten nutzten den vorhandenen Raum geschickt aus, ohne dabei die Qualitäten des ehemaligen Kirchensaals…
Karlsruher Gropius-Siedlung vernachlässigt

Jammerstock

Einst weltweit beachtetes Vorzeigeprojekt des »Neuen Bauens«, heute trauriges Flickwerk: das Dammerstock-Areal von Walter Gropius.
Neue Ausgabe von db-Metamorphose erschienen

Aus Ziegeln gemauert

Ziegel, Backstein und Klinker prägen ganze Straßenzüge, Stadtteile und Regionen. Das Modernisieren und Erweitern von Mauerwerksarchitektur zwingt zu einer profunden Auseinandersetzung mit den Eigenheiten des Baustoffs: Welche Entwicklung nahm er im Wandel der Zeiten? Wie lässt sich möglichst schonend herausfinden, was sich hinter einer Backsteinoberfläche…
Schlachthalle »Nave 8b« in Madrid (ES)

Filigran aus Fundstücken

Inspiration lauert an jeder Ecke. Bei der Umwandlung einer Lagerhalle des ehemaligen Madrider Schlachthofes in ein Verwaltungs- und Veranstaltungsgebäude fand der ortsansässige Architekt Arturo Franco die entscheidende Gestaltungsidee per Zufall beim Spazierengehen: auf einer Müllhalde.
Voruntersuchungen mit zerstörungsfreien Verfahren an Bestandsbauten

Radarkontrolle

Belassen, sanieren oder neu bauen? Diese Frage hat sich wohl jedem Planer im Umgang mit Bestandsbauten schon gestellt. Dass diese aber gewissenhaft nur mit einer gründlichen Voruntersuchung beantwortet werden kann und dies auch mit zerstörungsfreien Techniken möglich ist, mag nicht jedem klar sein. Zwei Beispiele aus der Praxis demonstrieren die…
Nachträgliche Dämmung von Kellerdecken

Abgetrennt

Ein großes Potenzial zur Wärmekosteneinsparung bei bestehenden Wohnbauten liegt in der nachträglichen Verkleinerung des zu heizenden Gebäudevolumens, also in der Abtrennung von unbeheizten Dach- oder Kellerräumen zu beheizten Wohnräumen. Die Kellerdeckendämmung ist dabei weniger bekannt als beispielsweise die Dämmung der oberen Geschossdecke, aber…
»Gue(ho)st House« in Delme (F)

Geschmolzener Marshmallow

~Tanja Feil Welches gestalterische Potenzial in den häufig ungeliebten Wärmedämmverbundsystemen schlummert, zeigt das Projekt »Gue(ho)st House« in Delme mit einem Augenzwinkern. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Zentrum für zeitgenössische Kunst haben die französischen Künstler Christophe Berdaguer…