db-Metamorphose (412 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


natursteinmauerwerk
Aufbau und Untersuchung von Natursteinmauerwerk

Fest gefügt?

Auch bei Natursteinmauerwerk ist gutes Grundlagenwissen unerlässlich für eine erfolgreiche Sanierung: Wie wurden die Steine bearbeitet und gefügt? Was verbirgt sich hinter der sichtbaren Oberfläche? Welche Untersuchungsmethoden empfehlen sich heute?
Sanierungsfall Einfamilienhaus Metamorphose
Neuer Heftteil db-Metamorphose erschienen

Sanierungsfall Einfamilienhaus

Wer sich mit Fragen des Wohnens beschäftigt, kommt am Einfamilienhaus nicht vorbei: 83 % aller vorhandenen Wohngebäude Deutschlands sind Ein- oder Zweifamilienhäuser. Ihre Sanierung und ihr Umbau gehören zu den großen Aufgaben der nächsten Jahre.
Christuskirche Kehl
Christuskirche Kehl

Maximale Flexibilität

Vom kleinen Kindergottesdienst bis zum großen Konzert: Um in der Christuskirche Kehl für unterschiedliche Nutzungen immer das passende räumliche Angebot bereitstellen zu können, ersann das Architekturbüro VON M eine mobile, wandelbare Trennwand.
Landratsamt Karlsruhe Badenwerk
Landratsamt Karlsruhe steht vor dem Abriss

Mit schlechtem Beispiel voran

Dass eine Denkmalbehörde ihren eigenen Sitz, ein eingetragenes Baudenkmal, abbrechen will, kommt nicht alle Tage vor – genau dieses Schicksal droht allerdings dem früheren Badenwerk-Hochhaus, in dem inzwischen das Landratsamt Karlsruhe residiert.
Pestel-Studie
Studie ermittelt Potenzial von über 1 Mio. Einheiten

Wohnraum schaffen ohne Bauland

Würde man Supermärkte transformieren, Büroleerstände umnutzen und Parkhäuser umbauen, so könnten in den Boomregionen Deutschlands 1,3 Mio. neue Wohnungen entstehen – sofern man einer Studie von TU Darmstadt und Pestel-Institut glauben darf. Darf man?
Wohnhaus Huerth rethmeierschlaich architekten
Einfamilienhaus in Hürth

Wandelbar erweitert

Kleine Einfamilienhäuser der 50er Jahre sind zur großen Bauaufgabe geworden, denn die neuen Besitzer haben andere Bedürfnisse als ihre Vorgänger. Wie sich winzige Grundrisse zukunftsfähig umgestalten lassen, zeigt ein Umbau in der Nähe von Köln.
Historische Holz-Fachwerk-Bauweise
Historische Holzgerüstbauweise

Unter Dach und Fach

Erfolgreiche Sanierungen erfordern Kenntnisse historischer Baumethoden. So auch beim Fachwerk: Was ist z.B. der Unterschied zwischen Stockwerks- und Geschossbauweise? Wie steht es um die Statik? Wie lassen sich typische Schäden effizient beheben?
goldsmiths university
Galerieräume der Goldsmiths University in London (GB)

Kunst im Waschhaus

Vorbildlich achteten die Architekten des Büros ASSEMBLE beim Umbau eines Badehauses für eine Kunstschule darauf, dass Eingriffe in die historische Bausubstanz erkennbar bleiben. Doch eignen sich die Räume auch für Ausstellungen?
preiswerter Wohnraum Schlichtwohnbauten in Bremerhaven
Schlichtwohnbauten in Bremerhaven

Preiswert Lebensraum schaffen

Der Umbau einer einfachen 50er-Jahre-Zeile in Bremerhaven zeigt, wie sich Wohnraum im Bestand barrierefrei erschließen lässt, ohne anschließend die Mieten in die Höhe zu treiben. Nebenbei förderte man noch das Miteinander der Bewohner.
Tragsicherheitsbewertung
Alternative Tragsicherheitsbewertung im Bestand

Experimentierfelder

Das Argument der »nicht ausreichenden Tragsicherheit des Bestands« lässt sich entkräften, wenn eine experimentell gestützte Tragsicherheitsbewertung das Gegenteil beweist – und so einem Abrisskandidaten noch einige Jahrzehnte Leben geschenkt werden.