db-Metamorphose (504 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Krasse Nutzungswechsel. Neuer Heftteil erschienen
Neuer Heftteil db-Metamorphose erschienen

Krasse Nutzungswechsel

Konzerte im Krematorium, Büroarbeit im Parkhaus, Schwimmwettkämpfe im Amtsgebäude: Immer wieder erweist sich Bausubstanz als erstaunlich flexibel und ermöglicht Umnutzungen, die auf den ersten Blick so gar nicht zum Bestand zu passen scheinen.
Außenansicht TechneSphere Niemeyer
Niemeyer-Sphere in Leipzig

Letzter Bau von Oscar Niemeyer vollendet

Fürs Bauen im Bestand ist Oscar Niemeyer eigentlich nicht bekannt. Doch kurz vor seinem Tod hat er für ein Leipziger Unternehmen ein Projekt geplant, das nun posthum fertiggestellt wurde: Einer alten Industriehalle setzte er ein Restaurant aufs Dach.
Rathaus Mainz
Neuer Ärger um Spätwerk von Arne Jacobsen

Geheimnis um … das Rathaus Mainz

Eine lokale Bürgerinitiative fürchtet, dass wertvolle Architektur- und Ausstattungsdetails verloren gehen, wenn das Mainzer Rathaus saniert wird. Sie fordert daher mehr Mitsprache der Denkmalpflege und einen deutlich transparenteren Planungsprozess.
db0620Schw01a.jpg
Geeignete Baustoffen für eine Schimmelabschottung

Schimmel abschotten oder nicht?

Schimmelpilze dürfen innerhalb von Bauteilen vorkommen, wenn diese gegenüber Innenräumen abgeschottet sind. Das Aachener Institut für Bauschadensforschung und angewandte Bauphysik untersuchte nun, ob bauübliche Materialien dafür geeignet sind.
Ernst-May-Siedlung nachverdichten

Das Neueste Frankfurt

Eignen sich die Siedlungen von Ernst May, um dort experimentelles Wohnen für Studierende unterzubringen? Dieser Frage geht eine Ausstellung im Deutschen Architektur Museum nach, die Entwürfe für eine fiktive Nachverdichtung präsentiert.
Gastraum im Restaurant Savoy Helsinki von Aino und Alvar Aalto
Restaurant »Savoy« in Helsinki

Aalto-Interieur erneuert

Nach sorgfältiger Restaurierung und einem Pächterwechsel hat im Zentrum Helsinkis das bekannte Restaurant Savoy wiedereröffnet. Studioilse aus London begegnete den Räumen von Aino und Alvar Aalto mit großem Respekt und hat sie dezent aufgefrischt.
Treppendetail von Johannes Manderscheid am Kloster Heiligkreuztal
Vorreiter des Bauens im Bestand

Johannes Manderscheid (1936-2020)

In einer Zeit, als die Neubauviertel wuchsen und wuchsen, machte Johannes Manderscheid mit kleinen, feinen Umbauten von sich reden. Er darf als einer der hiesigen Pioniere des Bauens im Bestand gelten. Nun ist er im Alter von 83 Jahren gestorben.
Innenansicht Büro Palau-sator
Büro in Palau-sator (E)

Alt und Neu entwirrt

Nachdem eine alte Scheune in kleine Ferienwohnungen unterteilt worden war, dient sie nun als Architekturbüro. Leichte, möbelartige Einbauten als Kontrast zu den schweren Steinwänden bringen den ehemals großzügigen Raumeindruck zurück.
Im Interesse der Schimmelbekämpfung gilt es, feuchte Stellen unterem Estrich zu vermeiden
Schimmelvermeidung in Schwimmenden Estrichen

Sind schwimmende Estrichaufbauten noch zeitgemäß?

Im Zuge allgemeiner Schimmelbekämpfung kommt es vermehrt zu Untersuchungen bei der Bauabnahme. Eine neuralgische Stelle ist die Dämmung unterm Estrich, die durch Rohbaufeuchte und Wasserschäden gefährdet ist. Unser Autor schlägt zwei Lösungen vor.
Giebelfront der Markthalle Schiltigheim
Markthalle in Schiltigheim (F)

Kunst und Käse

Mit einer ungewöhnlichen Mischung versucht die elsässische Kleinstadt Schiltigheim, ihr Zentrum zu beleben: Sie hat eine ehemalige Schnapsbrennerei zu einer Markt- und Kunsthalle umgebaut. Vertragen sich die beiden unterschiedlichen Nutzungen miteinander?