Historische Bautechniken (27 Artikel)

Eine erfolgreiche Sanierung erfordert profunde Kenntnisse alter Baumethoden und -materialien. Die Rubrik »Historische Bautechniken« erläutert daher, wie frühere Generationen ihre Gebäude konstruiert haben: Welche Baustoffe waren in welcher Epoche üblich? Wie wurden sie bearbeitet und gefügt? Mit welchen Materialien ist z. B. zu rechnen, wenn man die Oberfläche eines Gewölbes öffnet? Stein? Holz? Oder nur Draht und Putz?
Historische Baustoffe
Im Grunde ist es beim Bauen im Bestand wie in der Medizin: Erst nach gründlicher Diagnose kann eine sinnvolle Therapie beginnen. Doch das Studium macht Architekten eher zum Kinderarzt als zum Facharzt für Geriatrie: Man lernt viel über Neu- und wenig über Altbau. Die Kenntnis historischer Konstruktionsweisen erleichtert die Planung von Instandsetzungs- oder Umbauarbeiten aber enorm.
Daher liefern die kompakten Fachartikel im Heftteil db-Metamorphose regelmäßige Updates zu früher gängigen Bauweisen – von preußischer Kappe bis Steineisendecke, von Backstein bis Hohlziegel, von Guss- bis Schmiedeeisen – übrigens alles Themenfelder, denen wir uns als einzige Architekturzeitschrift widmen. Wenn Sie die vierteljährlich erscheinenden Artikel nicht verpassen möchten, empfehlen wir, unseren kostenlosen Newsletter zu abonnieren.


Historische Fenster
Historische Fenster – Konstruktion und Form

Vom Stock zur Sprosse

Der Betrachter steht vor der Altbaufassade und fragt sich: Sind die Fenster bauzeitlich oder später hinzugekommen? Nicht immer ist dies auf den ersten Blick zu erkennen. Gut, wenn man über genug Wissen verfügt, um historische Fenster in Größe, Unterteilung und Konstruktion den Architekturepochen klar zuordnen zu können.
Naturstein
Langlebiges Bauen mit Naturstein

Von der Steinzeit zum Steinkleid

Erfolgreiche Sanierungen erfordern profunde Kenntnisse früherer Baumethoden, beispielsweise bei Schmuckornamenten, massiven Wänden oder vorgeblendeten Fassaden aus Naturstein. Ein Baustoff der ersten Stunde, der von der Antike bis zur Neuzeit in nahezu jedem Bauwerk anzutreffen ist.
Mettlacher Platten gehören zur Geschichte der Fliese
Vom Ton zur Keramik – die Geschichte der Fliese

Teppich aus Stein

Die Herstellung keramischer Fliesen und ihrer Dekore hat eine mehrere Jahrtausende alte Tradition. Ausgehend von ihrer Ursprungsregion im Orient haben Fliesen sich erst ab dem 12. Jahrhundert in Europa verbreitet.
Zinkdach
Von Falz zu Falz – das Zinkdach und seine Geschichte

Mit Patina bedacht

Bei der Dachsanierung ist es nicht unwahrscheinlich, dass man als Architekt auf alte Eindeckungen aus Zinkblech trifft. Ab dem 19. Jahrhundert wurde das Zinkdach in handwerklich kunstvoller Falztechnik aufgebracht und krönt bis heute zahlreiche historisch bedeutsame Bauwerke.
Tapeten des 19. Jahrhunderts
Vom Bogen zur Rolle – die Geschichte der Tapete

Kunst oder Dekoration?

Ist das Kunst oder kann das weg? Diese legendäre Banausenfrage stellt sich bisweilen auch bei der Sanierung von Innenräumen. Alte Tapeten haben dabei häufig einen schweren Stand – ihre historische Bedeutung für die Baukultur wird immer wieder unterschätzt.
Balkon
Bauteil Balkon: Statik, Konstruktion, Sanierung

Sitzen statt stürzen

Das exponierte Bauteil Balkon vermag in luftiger Höhe so lange den Unbilden der Witterung zu trotzen, bis Regen, Frost und Sturm an den tragenden Teilen nagen. Welches sind die typischen Tragkonstruktionen im Altbau? Welche Anforderungen stellen sie an die Instandsetzung?
Verbundfenster
Verbundfenster – noch kein Fall für die Rote Liste

Doppelt verglast wärmt besser

Knapp 40 Millionen noch erhaltene Verbundfenster in Deutschland: Bis zur Marktreife des Isolierglasfensters in den Siebzigerjahren waren sie die energieeffizienteste, nutzerfreundlichste und kostengünstigste Fensterart. Woran erkennt man eine korrekte Ausführung? Wie lassen sie sich heute instandsetzen? Und ist es sinnvoll, alte Einfachverglasungen…