Energetisch Sanieren (33 Artikel)

Dem dominierenden Aspekt bei den meisten Modernisierungen haben wir eine eigene Rubrik gewidmet: »Energetisch Sanieren«. Hier berichten wir über den neuesten Stand der Dinge auf einem Gebiet, das immer kürzeren Innovationszyklen unterworfen ist – sei es bei den Möglichkeiten der Technik oder den Rechtsvorschriften der EnEV, die sich zeitweise beinahe im Jahresrhythmus änderten.
Energetisch Sanieren
Was ist bei der Planung von Flächenheizungen zu beachten? Wann empfehlen sich für die Lüftung zentrale Systeme und wann dezentrale? Was muss man als Architekt über das Energie-Contracting wissen?
Neben Fachartikeln zu diesen und ähnlichen Themen stellen wir Leuchtturm-Projekte vor, bei denen durch die Modernisierung besonders viel Energie gespart wurde.
Darüber hinaus betrachten wir auch die baukulturelle Dimension des energetischen Sanierens. Denn besonders das weit verbreitete Einpacken ornamentierter Altbaufassaden mit unattraktiv gestalteten WDVS ist umstritten: Erleben wir eine große »Volksverdämmung«? Wie lässt sich ein nachträglich aufgebrachter Wärmeschutz in einen gestalterischen Gewinn ummünzen?
Diese und ähnliche Fragen beantworten die Autoren in ihren Beiträgen.


Wirkmechanismen bei kapillaraktiven Innendämmsystemen

Feuchtgebiete

Ob Raumluftfeuchte oder Schlagregen: Außenwände nehmen permanent Feuchtigkeit auf, speichern diese, transportieren sie weiter und geben sie im Normalfall auch wieder an den Innen- oder Außenraum ab. Wann bringen nachträglich montierte Innendämmungen diesen Prozess aus dem Gleichgewicht? Wie muss ein gezieltes Feuchtemanagement nach aktuellen bauphysikalischen…

Schicht im Schacht

Der Kamin hat sich als wichtiger Bestandteil der Heizanlage in den letzten hundert Jahren rasant weiterentwickelt. Jedoch befinden sich viele der gemauerten Schlote in Altbauten entweder noch im originalen Zustand mit viel zu großen Querschnitten oder sie sind beschädigt oder gar versottet. Was gilt es bei der Kaminsanierung zu beachten?
Problempunkt Luftdichtheitsebene

Planung ist gut, Kontrolle ist besser

Was sich auf dem Papier oder im CAD-Programm mit einem simplen Strich zeichnen lässt, scheitert beim Gebäudebestand immer wieder in der Praxis: das Erzeugen einer durchgehenden Luftdichtheitsebene. Um einen Altbau wirklich dicht zu bekommen, ist eine gründliche Bestandsaufnahme ebenso nötig wie ein sorgfältige Kontrolle der Ausführung.
Wärmespeichervermögen von Außenwänden

Sonne bunkern

Viele Altbauten zeichnen sich durch besonders dicke Außenwände aus. Wenn eine Dämmung der Fassaden unerwünscht ist, stellt sich die Frage, ob das Wärmespeichervermögen der Wand ausreicht, um die energetischen Ansprüche der EnEV zu erfüllen. Eine Alternative ist die Innendämmung – wie aber wirkt sich diese auf die Speicherfähigkeit aus?
Gebäudeautomation im Bestand

Home, smart Home

Neben der Dämmung der Gebäudehülle und der Installation einer effizienten Heizanlage lässt sich in Bestandsbauten auch mit der Gebäudeautomation Energie einsparen. Zudem erlaubt das Prinzip des Smart Home eine optimale, nutzerorientierte Regelung und Nachrüstungen ohne baulichen Aufwand.
Gebäudebeleuchtung mit LED

Effiziente Erhellung

Soll der Energiebedarf eines Gebäudes gesenkt werden, spielt auch die Beleuchtungstechnik eine Rolle – LEDs setzen hier neue Maßstäbe, was Stromverbrauch und Langlebigkeit angeht. Noch aber bringt ein Lampentausch nicht immer die erhoffte Einsparung. Wo lassen sich die Dioden sinnvoll verwenden – und wo nicht?
Glastausch vs. Fenstertausch

Neues Glas oder neue Fenster?

Der Austausch alter Fenster reduziert merklich die Energiekosten. In manchen Fällen stellt sich aber die Frage, ob es nicht ausreicht, stattdessen nur die Verglasung auszuwechseln, um etwa das originäre Fassadenbild historischer Gebäude zu bewahren. Unter welchen Bedingungen kann der Glastausch erfolgreich sein?
Wärmebrücken im Gebäudebestand

Tolerabel oder nicht?

Wer sich mit einer Thermografiekamera wappnet und durch sanierte Altstadtstraßen zieht, wird  feststellen: Selbst bei nachträglich gedämmten Bestandsbauten verbleiben häufig Wärmebrücken. Müssen diese konsequent beseitigt werden oder darf man sie in Kauf nehmen, solange der Mindestwärmeschutz gesichert ist?
Nachträgliche Dämmung von Steildächern

Drunter oder drüber?

Sobald bei einer geplanten Sanierung mehr als 10 % der Dachfläche angetastet werden, greift die EnEV und schreibt vor: Der U-Wert des Bauteils darf 0,24 W/m2K nicht übersteigen. Egal, ob man die neue Dachdämmung von oben oder von unten einbringt, die Kunst besteht darin, auf einem alten Dach ein funktionsfähiges Luftdichtheitskonzept umzusetzen.
Passivhaus Wohnturm Freiburg
Weltweit erster Passivhaus-Wohnturm im Bestand

Achtzig Prozent Heizkosten sparen

Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft von Freiburg saniert eine Hochhaussiedlung und verwandelt dabei – weltweit erstmalig – einen bestehenden Wohnturm zum Passivhaus. Ein Lehrstück in Sachen Effizienz, auch in wirtschaftlicher Hinsicht.