Bauen im Bestand: Projekte (251 Artikel)

Am besten lassen sich neue Entwicklungen beim Bauen im Bestand anhand von anspruchsvoll gestalteten Projekten darstellen. Aus der großen Zahl an Um- und Anbauten, Instandsetzungen und Modernisierungen, die jeden Monat fertiggestellt werden, sucht die Redaktion von db-Metamorphose die relevanten und besten Beispiele heraus.
Projekte Bauen im Bestand
Dabei verstehen wir uns als Plattform, die das gesamte Spektrum unterschiedlicher Herangehensweisen aufzeigt: Bei manchen Projekten ist eine Totaltransformation der vorgefundenen Bausubstanz sinnvoll, bei anderen eine beherzte punktuelle Intervention und bei wieder anderen eine unsichtbare Instandsetzung. Besonders interessiert uns dabei die Haltung der Planer: Wann setzen sie bei ihren Eingriffen auf Kontrast, wann auf ein dezentes Fortschreiben des Bestands? Die Artikel untersuchen die Gebäude aus einer architekturkritischen Perspektive, hin und wieder ergänzt um einen Exkurs zu einem außergewöhnlichen technischen Aspekt im Umgang mit dem Altbau.
Wenn Sie für Ihren Entwurf Anregungen zu einem bestimmten Thema suchen, dann nutzen Sie doch unsere Suchfunktion: Geben Sie in der Maske rechts oben beispielsweise »Ornament« oder »50er Jahre« ein – und sie bekommen eine Auswahl an entsprechenden Projekten ausgespielt.
Viel Spaß beim Stöbern!


Hotel und Restaurant in Fontevraud (F)

Klosterkomfort

Wo sich aus Denkmalschutzgründen Wand- und Deckenoberflächen nicht verändern lassen, verbessert man den Raumkomfort kurzerhand mit Möbeln: So geschehen beim Umbau der ehemaligen Priorei Saint-Lazare in Fontevraud. Für die Verwandlung in ein 4-Sterne-Hotel mit Restaurant zeichnen die Designer Jouin Manku und das Architekturbüro Gabor Mester de…
Ehemaliges Gästehaus der DDR-Regierung in Berlin

Denkmalpflege täglich um zwölf

Wenn denkmalgeschützte Gebäude umgenutzt werden, sind immer Kompromisse nötig. Ein Zugeständnis der besonderen Art haben die Architekten Eric van Geisten und Georg Marfels gemacht, als sie das frühere Gästehaus der DDR, einen 60er-Jahre-Bau neben Schloss Schönhausen, zu einem normalen Wohngebäude transformierten: Jeden Mittag sehen die Fassaden…
Herderzentrum in Weimar

Eingepasst und angeeckt

Mit zwei Anbauten hat die evangelische Kirche in Weimar ihr Gemeindezentrum am Herderplatz erweitert. Gildehaus Reich Architekten fügten die beiden Baukörper sensibel in eine vorhandene Altstadtzeile ein und fanden dafür eine gestalterische Lösung, die moderne Formen geschickt mit historischen Bezügen verknüpft. Das Herderzentrum verteilte sich…
Staatliches Museum für Archäologie in Chemnitz

Verlustreicher Gewinn

Das letzte Schocken-Kaufhaus von Erich Mendelsohn, das in Deutschland noch erhalten ist, steht in Chemnitz. Dort hat es nicht nur den Zweiten Weltkrieg überlebt, sondern auch einen radikalen Stadtumbau und eine unsensible Fassadensanierung zu Zeiten des Sozialismus. Wie verkraftet es nun die aktuelle Umnutzung zum Archäologiemuseum?
Institutsgebäude in Dresden

Einfühlsam weitergebaut

Zahlreiche Bauten der TU Dresden stammen aus einer umfassenden Campuserweiterung aus der Zeit der jungen DDR. Ein Institutsgebäude haben Neumann Architekten umgebaut und dabei dann auch gleich das Formenrepertoire der frühen 50er Jahre subtil weiterentwickelt.
Gedenkstätte Stasi-Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen

Bewahrtes Grauen

25 Jahre nach dem Mauerfall lässt sich ein wichtiger Ort der DDR-Geschichte neu besichtigen: HG Merz Architekten haben die Gedenkstätte umgebaut, die bereits kurz nach der Wende im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen eingerichtet worden war. Eine äußerst behutsam implementierte neue Schicht ergänzt die vorgefundenen Räume.
Abgeordnetenhaus in München

Frisch gekämmt

Platte drauf und fertig: Beim Sanieren von Gebäuden ohne Denkmalschutz wird häufig ein Wärmedämmverbundsystem einfach stur in homogener Stärke über die Bestandsfassade gezogen. Nicht so beim Abgeordnetenhaus in der Ismaninger Straße in München. Die Architekten Hild und K entwickelten für den Bau ein ornamentales Relief, das sich konstruktiv begründen…
Keramikmuseum in Sevilla (E)

Schöner stapeln

Von der Töpferei zum Museum: Das Architekturbüro AF6 Arquitec- tos hat der ehemaligen Keramikmanufaktur »Cerámica Santa Ana Rodríguez Díaz« ein Geschoss aufgesetzt und einen ornamentalen Sonnenschutz verpasst. Selten wurde moderner Bauschmuck so sinnfällig und beziehungsreich verwendet wie bei diesem Gebäude.
Gut Maarhausen bei Köln

Einfühlsam erneuert

Das Problem ist immer das gleiche: Sollen Landwirtschaftsgebäude umgenutzt werden, müssen zusätzliche Öffnungen zur Belichtung her – soll dies denkmalverträglich geschehen, muss man sich etwas einfallen lassen. Das haben Trint+Kreuder d.n.a gemeinsam mit dem Denkmalamt der Stadt Köln getan, als sie damit begannen, Gut Maarhausen zu Büros und Ateliers…
Coworking-Büro in Madrid (E)

Durchlöchert

Wie verwandelt man den Charakter eines Raums, ohne seine Essenz zu verändern? Dieser Herausforderung stellte sich das Madrider Büro ch+qs bei der Erweiterung des »HUB Madrid«. Das Coworking-Büro in einer ehemaligen Busgarage, das vom gleichen Architekenteam gestaltet worden war, benötigte mehr Platz. Abhilfe sollte die Umnutzung des darüberliegenden…