Bauen im Bestand: Projekte (284 Artikel)

Am besten lassen sich neue Entwicklungen beim Bauen im Bestand anhand von anspruchsvoll gestalteten Projekten darstellen. Aus der großen Zahl an Um- und Anbauten, Instandsetzungen und Modernisierungen, die jeden Monat fertiggestellt werden, sucht die Redaktion von db-Metamorphose die relevanten und besten Beispiele heraus.
Projekte Bauen im Bestand
Dabei verstehen wir uns als Plattform, die das gesamte Spektrum unterschiedlicher Herangehensweisen aufzeigt: Bei manchen Projekten ist eine Totaltransformation der vorgefundenen Bausubstanz sinnvoll, bei anderen eine beherzte punktuelle Intervention und bei wieder anderen eine unsichtbare Instandsetzung. Besonders interessiert uns dabei die Haltung der Planer: Wann setzen sie bei ihren Eingriffen auf Kontrast, wann auf ein dezentes Fortschreiben des Bestands? Die Artikel untersuchen die Gebäude aus einer architekturkritischen Perspektive, hin und wieder ergänzt um einen Exkurs zu einem außergewöhnlichen technischen Aspekt im Umgang mit dem Altbau.
Wenn Sie für Ihren Entwurf Anregungen zu einem bestimmten Thema suchen, dann nutzen Sie doch unsere Suchfunktion: Geben Sie in der Maske rechts oben beispielsweise »Ornament« oder »50er Jahre« ein – und sie bekommen eine Auswahl an entsprechenden Projekten ausgespielt.
Viel Spaß beim Stöbern!


Erinnerungsstätte in Frankfurt

Spuren des Grauens

Die Frankfurter Großmarkthalle war ab 1941 auch Sammelplatz für die Deportation jüdischer Mitbürger. Nach dem Umbau zur EZB ist dort nun eine Gedenkstätte eröffnet worden. Die Architekten KATZKAISER haben Spuren gesichert und feinfühlig ergänzt.
Architektur-Hochschule in Clermont-Ferrand (F)

Entwerfen im Sanatorium

Typischer 30er-Jahre-Funktionalismus: Die Gestalt des Sanatoriums von Clermont-Ferrand ergab sich deutlich aus seinem medizinischen Zweck. Das Architekturbüro du Besset-Lyon zeigt nun, wie sich ein solcher Bau dennoch für eine völlig neue Funktion umrüsten lässt.
Wohn-, Büro- und Geschäftshaus in München

Oben ohne

Von außen haben Hild und K ein Gebäude gegenüber der Münchner Residenz mit viel Augenmerk aufs Detail originalgetreu restauriert, innen kontrastieren Fischgrätparkett und aufwendige Schreinerarbeiten mit unbekleideten Decken aus Beton.
Epiphaniaskirche in Köln

Gemeinde-Schaufenster

Mit Umbau und Erweiterung der Epiphaniaskirche hat das Architekturbüro Lepel & Lepel der evangelischen Gemeinde von Köln-Bickendorf zu mehr Präsenz im Stadtraum verholfen. Das Gebäude eröffnet jetzt neue Möglichkeiten für Gottesdienst und Jugendarbeit.
Dommuseum in Hildesheim

Schatzkammer des Mittelalters

Das Museum neben dem Dom haben Schilling Architekten mit einem Anbau aus gestocktem Sichtbeton erweitert. Zusammen mit den umgebauten Innenräumen zeigt er, wie sich Bauteile aus verschiedenen Epochen beziehungsreich miteinander verknüpfen lassen.
Peter Haimerl baut Bauernhaus in München um

Radikalkur

Als ein verfallener Bauerhof in Alt-Riem zum Verkauf stand, ließ sich die Firma Euroboden auf das Wagnis ein, ihn zum Zweifamilienhaus umzunutzen. Peter Haimerl fand eine Lösung, das Denkmal zu retten und ihm dennoch im Innern einen neuen Charakter zu geben.
Einfamilienhaus in Oppenheim

Edelstein und Fassung

Ein stark verbautes Barockhaus wurde von Dirk Schluppkotten freigeschält und hergerichtet. Durch präzise Eingriffe in das Ursprungsgebäude und eine geschickte Transformation der Erweiterungen aus der Nachkriegszeit kommt es jetzt wieder voll zur Geltung.
Siedlung Bächliwis in Bachenbülach (CH)

Neu eingekleidet

Kletterpflanzen, die sich am Gebäude emporranken, sollen der Herleitung des Entwurfs gedient haben. Die neuen Balkone der Siedlung Bächliwis spielen mit diesem Bild und lockern die vormals strenge Anlage auf. L3P Architekten zeigen, wie sich eine energetische Sanierung nutzen lässt, um einem ganzen Ensemble eine neue Identität zu verleihen.
Die Unvollendete

Dammerstocksiedlung in Karlsruhe

1929 als Bauausstellung eröffnet, gehört die Dammerstocksiedlung zu den bekanntesten Zeugnissen moderner Wohnarchitektur der Weimarer Republik. Trotz ihrer großen baugeschichtlichen Bedeutung war sie zuletzt stark heruntergekommen. Über mehrere Jahre hat Georg Matzka einen Teil der Geschosswohnungsbauten behutsam modernisiert. Das Augenmaß, mit…
Wohnturm in Pforzheim

Heiß mit Eis

Das umgebaute und aufgestockte Hochhaus am Pforzheimer Hauptbahnhof markiert einen städtebaulichen Aufbruch im angrenzenden Quartier. Als Nullenergie-Haus ist es jetzt ein Vorzeigeprojekt, mit einem Eisspeicher lotet es neue Möglichkeiten des solaren Heizens aus. Seine Bewährungsprobe im letzten Winter hat es bereits bestanden.