Neu in … (577 Artikel)

Kurzrezensionen von ausgewählten Neubauten weltweit

db1219NeuLux.jpg
Luxemburg

Nationalbibliothek

~Stefan Rethfeld Über Jahrhunderte galt Luxemburg als unbezwingbare Festung. Das heutige Bild setzt dagegen auf europäische Verständigung und globale Öffnung. Der Bau einer Nationalbibliothek ist daher nicht nur konzeptionell, sondern ebenso architektonisch eine Herausforderung. Wie gesichert einerseits, wie offen andererseits sollte sich ein solcher…
190121012.jpg
Stuttgart

Gemeindezentrum St. Peter, Kamm Architekten

Die katholische Kirche St. Peter in Bad Cannstatt musste 2016 – kaum 45-jährig – aus energetischen Gründen und weil sie mit ihren 800 Sitzplätzen für die Gemeinde zu groß geworden war, weichen. Das Gute daran: In Zeiten, da »Kirche neu bauen« zu einer seltenen Aufgabe geworden ist, hat das Büro Kamm Architekten nach gewonnenem Einladungswettbewerb…
Bild-01_Aussen,_Gesamtansicht_Ersatzneubau_Tanzhaus.jpg
Zürich (CH)

Tanzhaus Zürich

Der Begriff Toblerone steht in der Schweiz nicht nur für Schokolade, sondern auch für die formal ähnlichen, auch »Höckerlinien« genannten Panzersperren aus Beton, die während des Zweiten Weltkriegs in allen Landesteilen entstanden. … und neuerdings auch für das Zentrum für zeitgenössische Choreografie und Performance am Limmatufer. Denn 60…
db1119NeuMahlsd11.jpg
Berlin-Mahlsdorf

Integrierte Sekundarschule

~Ulf Meyer In der Schule mitten im Plattenbau-Viertel Berlin-Marzahn ist alles aus Holz: Decken und Böden, Stützen, Wände und Möbel, Handläufe und Brüstungen bestehen aus Fichte, Eiche oder Buche. Das dreigeschossige Gebäude mit einer BGF von 9 090 m² ist ein Typen- und Modulbau, alle Räume basieren auf den Abmessungen eines vorgefertigten…
Franz&Sue_HAUS_Stadtelefant_11_©_Andreas_Buchberger.jpg
Wien

Quartiershaus und Architekturcluster »Stadtelefant«

~Wojciech Czaja Auf den ersten Blick wirkt der graue Dickhäuter wie eine viel zu kleine, viel zu schmale DDR-Platte mit Fehlern in der Matrix. Die strenge Rasterstruktur verlangt eigentlich nach einem Fenster in jedem Segment, zeigt aber immer mal wieder nackte Betonflächen oder aus der Fassade ragende Balkonohren. Man kann gar nicht anders als…
190710_W&W_PAN_A_03735_v2_12mpx.jpg
Darmstadt

Kinder- und Jugendzentrum Pankratiusstraße

~Enrico Santifaller Wegen der Problematik von Brandschutz und Rettungswegen gilt für Kindertagesstätten und Horte: je jünger oder je kleiner, desto niedriger das Geschoss. Das Büro Waechter + Waechter beweist mit seinem gelungenen Kinder- und Jugendzentrum im innenstadtnahen Martinsviertel, dass diese übliche Funktionsverteilung nicht immer gelten…
UlmKBB_wd0327_6757b.jpg
Ulm

Kienlesbergbrücke

~Simone Hübener Die Hauptbahnhöfe in Stuttgart und Ulm sind jeweils riesige Baustellen, die den Nutzern viel Geduld und immer neue Wege abverlangen. Die Ulmer haben den Stuttgartern dabei allerdings etwas voraus: eine preisgekrönte Brücke, die nicht nur gestalterisch ihresgleichen sucht, sondern auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit von Ingenieuren…
_Copyrightpermission_required_for_reproduction,_Photocredit:_Roland_Halbe]
Andermatt (CH)

Konzerthalle

~Ulf Meyer Das Bergdorf Andermatt im Kanton Uri, das seit dem Bau des Gotthard-Tunnels eine Periode des Niedergangs erlebt hat, dürfte weltweit das einzige mit einem Weltklasse-Konzertsaal sein. Etwa die Hälfte der Einwohner findet darin Platz. Möglich wurde dieses Missverhältnis durch die massiven Investitionen der Geschäftsgruppe Orascom, die…
01901_Riding_House_Gilbert_McCarragher_LoRes_002.jpg
London (GB)

The Interlock – Apartmenthouse mit Café

Mit dem Wohn- und Geschäftshaus nahe dem Oxford Circus haben Katerina Dionysopoulou und Billy Mavropoulos vom Bureau de Change dem coolen »Brit Brick« eine bemerkenswerte weitere Facette hinzugefügt. Zugleich erkunden sie mit ihrer Baulückenfüllung erneut programmatisch die Möglichkeiten von Material und Form (vgl. db 3/2019, S. 101). Kunstvoll…
finale_du_nouveasu_siège_du_CIO
Lausanne

Einfach transparent: IOC-Hauptquartier

~Gudrun Escher Der Neubau für das Internationale Olympische Komitee in Lausanne sollte die Marke IOC positiv aufwerten: als funktional, innovativ, sozial und ökologisch wegweisend. Deshalb waren die rund 500 Personen, die hier arbeiten, von der ersten Konzeptphase an eng eingebunden. Sie bestanden auf Besprechungsinseln für durchgängige Transparenz…