1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Startseite » Diskurs »

Scharoun – ganz von heute!

Buch »Hans Scharoun. Gestalt finden«
Scharoun – ganz von heute!

~Mathias Remmele

Die Literatur über Hans Scharoun (1893–1972) mag nicht so ausufernd sein, wie etwa die über seine Zeitgenossen Le Corbusier oder Mies van der Rohe – im Lauf der letzten Jahrzehnte aber gab es doch schon die eine oder andere Publikation über diesen Meister der Moderne. Wenn also jetzt, genau 50 Jahre nach Scharouns Tod, eine neue, knapp 500 Seiten umfassende Monografie über ihn erscheint, stellt sich natürlich die Frage nach deren sachlicher Rechtfertigung. Um es vorwegzunehmen: Das von Ralf Bock konzipierte und in enger Zusammenarbeit mit dem Fotografen Philippe Ruault realisierte Buch »Hans Scharoun. Gestalt finden« ist eine substanzielle Bereicherung: Es vertieft unser Verständnis von Scharouns Werk, es beweist seine Zeitbeständigkeit und es untermauert damit auch seine anhaltende Vorbildlichkeit. Mehr kann man schlechterdings nicht erwarten.

Der Band besteht aus einleitenden Essays über wesentliche Aspekte von Scharouns Werk. Bocks Texte sind ebenso informiert wie erhellend. Sie überzeugen dabei nicht zuletzt durch ihre Zugänglichkeit und gute Lesbarkeit. Behandelt werden die intellektuellen und weltanschaulichen Grundlagen von Scharouns Schaffen, sein Verhältnis zu Natur und Landschaft, seine Gedanken zum Wohnen und zu Gemeinschaftsbauten sowie seine städtebaulichen Vorstellungen. Im anschließenden Hauptteil des Buchs werden 32 erhaltene Bauwerke des Meisters – u. a. die Haupt- und Grundschule Marl-Drewer[1/2] – mithilfe von Texterläuterungen, eigens gefertigten Plänen sowie zahlreichen Fotografien dokumentiert und analysiert – darunter bekannte Ikonen, aber auch weniger prominente Projekte. Die wohltuend unprätentiösen Aufnahmen von Ruault stellen sich dabei ganz in den Dienst der Sache. Besonders spannend sind die Innenaufnahmen von Scharouns Wohnbauten. Sie zeigen auf bisweilen recht amüsante Weise, wie viel vermeintlich »schlechten« Geschmack seine Architektur aushält und dass sich offensichtlich sehr unterschiedliche Menschen in seinen Bauten wohlfühlen. Wenn das kein gutes Zeichen ist!

Hans Scharoun. Gestalt finden. Von Ralf Bock, 488 S., mit zahlreichen Fotografien von Philippe Ruault, 68 Euro, Park Books, Zürich 2022,
ISBN 978–3–03860–289–7
www.park-books.com

Tags
Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige