1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Startseite » Diskurs »

Neues Heim für die Fantastillarden

Studenten designen einen Geldspeicher
Neues Heim für die Fantastillarden

Ende letzten Jahres lobte der Verlag Egmont Ehapa Media einen Studierendenwettbewerb für den neuen Geldspeicher von Dagobert Duck in Entenhausen aus. Die Resonanz war groß, zahlreiche Entwürfe wurden eingereicht. Gefragt waren gestalterische Qualität, das Erfüllen energetischer Standards sowie eine hohe Sicherheit des Gebäudes – und wenn es nach dem Bauherrn Dagobert Duck ginge, alles für möglichst wenig Geld. Neben Vertretern des Micky Maus Magazins durfte auch die db-Redaktion am Jury-Tisch sitzen und ihre Expertise einfließen lassen.
Der erste Preis (1 500 Euro) ging an die Projektgruppe Fellner Guckelberger Kaloumenos [1], die mit hochmodernem Glas und fleischfressenden Pflanzen für die nötige Sicherheit sorgen. Amirhossein Shabani sicherte sich mit aufgestapelten Goldtalern [2] über einem unterirdischem Speicher den 2. Platz (1 000 Euro). Auf dem 3. Platz (500 Euro) landete Maximilian Lesch mit seinem Entwurf eines besonders nachhaltigen Geldspeichers mit begrünter Fassade [3]. Wie auch bei »echten« Ausschreibungen bedeutet ein 1. Preis leider nicht automatisch die Realisierung: Ob und in welcher Form der Entwurf umgesetzt wird, erfahren Sie im Micky Maus Magazin 12/22, das am 27. Mai erscheint. Der Siegerentwurf wird »duckifiziert« als Comic präsentiert, zudem werden alle drei platzierten Entwürfe als Poster veröffentlicht. ~ag

www.micky-maus.de

Tags
Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
2 Studierendenwohnheim »Studico« in Darmstadt
Edles Entree
Anzeige