1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Startseite » Diskurs »

Gewonnen: RIBA Awards 2010

Diskurs
Gewonnen: RIBA Awards 2010

RIBA Awards 2010
Über 100 Projekte zeichnete der britische Architektenverband Royal Institute of British Architects mit seinem jährlichen Preis aus. Darunter befinden sich auch die Nottingham Contemporary von Caruso St John (s. db 5/2010, S. 56) und die Umspannstation im Londoner Olympiapark von NORD (s. db 2/2010, S. 22). Ausländische Projekte von britischen Architekten umfassen u. a. das Neue Museum in Berlin von David Chipperfield (s. db 4/2009, S. 16) sowie das MAXXI von Zaha Hadid in Rom.

Zu ausgezeichneten internationalen Projekten gehört beispielsweise das Hamburger Unilever-Gebäude von Behnisch Architekten (s. db 12/2009, S. 54).
Walter-Henn-Förderpreis
Den jährlichen Preis für Abschlussarbeiten in Architektur an deutschen und polnischen Hochschulen bekam dieses Jahr das Projekt »Islamisches Zentrum in Aachen« der Studenten Kalliopi Ousoun-Andreou und Stanimir Zhelyazkov von der RWTH Aachen. Die Jury begründet ihre Entscheidung damit, dass das Zentrum durch seine Verknüpfung mit dem öffentlichen Raum sichtbar gemacht und damit der Dialog zwischen den Kulturen – »eines der drängenden Probleme unserer Zeit« – gefördert wird.
Zumtobel Group Award 2010
Am 9. September werden die Zumtobel Group Awards for Sustainability and Humanity verliehen. Träger des mit insgesamt 140 000 Euro dotierten Preises ist u. a. das brasilianisch-französische Architekturbüro Triptyque für das Büro- und Galeriegebäude »HARMONIA 57« in São Paulo. Zentrales Element des Gebäudes ist eine bewachsene und befeuchtete Fassade, die mit einfachen Mitteln Klimatisierung, Wasserretention und Luftfilterung ermöglicht. Eine lobende Erwähnung erhielten u. a. die California Academy of Sciences von Renzo Piano (s. db 4/2009, S. 6) und der New Yorker Hochpark High Line (s. db 9/2008, S. 30).
Stahlbau-Förderpreis 2010
Aus dem Wettbewerb mit offener Aufgabenstellung ging ein Team aus fünf Studenten der Universität Stuttgart als Sieger hervor. Ihre Semesterarbeit »BIOCLIMATICenter« überzeugte durch seine Doppelfassade, in deren Innerem sich bewegliche Photovoltaikmodule befinden.
Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
3 Die meistgelesenene Artikel des Jahres 2021
Greatest Hits
Anzeige