redaktionslieblinge

Für elf der thematisch klar umrissenen Heftschwerpunkte eines Jahrgangs legen wir bei der Auswahl der Bauten strenge Kriterien an. Nach sachlichen Gesichtspunkten wird objektiv beurteilt, ob und wie die Projekte für sich genommen und innerhalb des Heftkonzeptes einen diskussionswürdigen Ansatz bieten und dabei technisch wie gestalterisch überzeugen. Dabei lässt sich das subjektive Empfinden jedes einzelnen natürlich nie ganz ausblenden, und mitunter tun sich innerhalb der Redaktion erstaunlich breite Gräben auf, wenn es darum geht, Gestaltqualität und Überzeugungskraft eines Entwurfs zu beurteilen. Nicht minder erfrischend geht es schließlich zu, wenn zur Dezemberausgabe – ausnahmsweise losgelöst von jedem thematischen Rahmen – eine wirklich subjektive, sehr persönliche Wahl getroffen und zu einem Heftschwerpunkt zusammengefasst wird. Mitunter offenbaren sich dann jene Vorlieben, die übers Jahr hinweg – aus durchaus vernünftigen Gründen – zurückstehen müssen: Ein Kollege kann nicht weiter verhehlen, dass sein Herz für den Balkan schlägt, eine Kollegin gerät angesichts von Wasser und Weite ins Schwärmen über die Vorzüge des norddeutschen Flachlands, die dritte fühlt sich von Seeluft beflügelt und die vierte schließlich schwelgt nur zu gerne in bayrischen Sinnesfreuden. Jedes der vier in diesem Heft vorgestellten Projekte hat einen von uns auf eine ganz besondere Weise angesprochen, überzeugt, berührt. Allerdings: Der kritischen Betrachtung der db-Redaktion entkam keines von Ihnen. ~red