An und auf dem Wasser

Das Wasser ist so etwas wie der natürliche Feind des Bauens. Jeder Werkplaner kennt den Kampf gegen Kondensat, aufsteigende Feuchte und von allen Seiten eindringendes Wasser. Wagemutig erscheint da die Absicht, nah am oder gar im Wasser zu bauen. Doch den Menschen zieht es hin zu Fluss, See und Ozean, und so ist es ratsam, gedanklich nicht gegen, sondern mit dem nassen Element zu planen, Eventualitäten vorwegzunehmen und auch in extremen Situationen noch Qualitäten zu suchen. Schließlich hat die Architektur seit jeher die Aufgabe, den Menschen vor klimatischen Unbilden zu schützen. Mit fortschreitender Technik und übergreifenden Konzepten ergeben sich sogar Möglichkeiten, Sturmfluten zu trotzen und die dazu nötige Infrastruktur als öffentlichen Raum zu nutzen. ~ge