Neuer Heftteil db-Metamorphose erschienen

Bungalows erneuern

Der Bungalow galt bis in die 70er Jahre als Inbegriff des Fortschritts, heute zeigt er erste Altersschwächen. Welche Strategien entwickeln Architekten, wenn es um eine Modernisierung geht? Wir beleuchten drei unterschiedliche Herangehensweisen.

Diesem Thema widmet sich der aktuelle Heftteil db-metamorphose in Ausgabe 12.2017 der db.

AUS DEM INHALT:

FOKUS
Flach, leicht und doppelgesichtig

Wenn es heute darum geht, Bungalows zu modernisieren, kann es nicht schaden, einen Blick in die Baugeschichte zu werfen. Wo liegen die architektonischen Vorbilder dieses Gebäudetyps? Wie sehen die gängigsten Grundrisslösungen aus? Welche gestalterischen Merkmale sind für ihn charakteristisch? Eine Forschungsarbeit, vor kurzem von Carola Ebert veröffentlicht, beantwortet diese Fragen und räumt mit ein paar Missverständnissen rund um den Bungalow auf.

SYSTEMBAU BEI BIEL (CH)
{2bm architekten

Mit dem Stahlbausystem MINI schrieb Fritz Haller Architekturgeschichte. 1971 errichtete er daraus für eine befreundete Familie einen Bungalow am Ufer des Bielersees. Dieselbe Bauherrschaft hat das Gebäude nun modernisieren lassen. Da es inzwischen unter Denkmalschutz steht, blieben die Architekten bei der Sanierung dem System treu.

HOFHAUS IN FREDENSBORG (DK)
{LETH & GORI

Die Käufer eines u-förmigen Bungalows aus den 60er Jahren störten sich an den dunklen, kleinen Räumen. Ein Umbau mit ungewöhnlichen, kaminartigen Erweiterungen im Flachdach löste das Problem und liefert gleichzeitig die gewünschte zusätzliche Wohnfläche.

EINFAMILIENHAUS IN SINT-DENIJS-WESTREM (B)
{urbain architectencollectief

In einer Siedlung nahe Gent scheint ein Bungalow aus den 60ern einem Niedrigenergie-Neubau gewichen zu sein. Tatsächlich aber erspürte das urbain architectencollectief die zeitlosen Potenziale des Bestands, öffnete das Haus zum Garten und kleidete es neu ein. Eigentlich ein pragmatischer Umbau – wäre nicht noch eine konstruktive Überraschung aufgetaucht.


HISTORISCHE KONSTRUKTIONEN
Holzbalkendecken

Architekten wie Ingenieure, die sich mit der Untersuchung und Instandsetzung historischer Bauwerke beschäftigen, kommen einfach nicht um sie herum: die Holzbalkendecke. Sie ist nach wie vor eine lebendige Konstruktionsform und findet sich, in unterschiedlichen Ausprägungen, über verschiedene Epochen der Architekturgeschichte bis hin sogar zu den frühesten nachweisbaren Wohnbauten.

SCHWACHSTELLEN
Typische Fehler bei Dachbegrünungen

Schäden und Mängel bei begrünten Dächern mit Abdichtungen sind zu 64 % auf Verarbeitungsfehler zurückzuführen. Danach folgen mit 28 % Planungsfehler und falsche Materialwahl. Die verbleibenden 8 % sind der Wartung und Pflege zuzuordnen. Im folgenden werden typische Schadensursachen ‧beleuchtet, ebenso, auf welche Weise Schäden vorgebeugt werden kann und zu welchen Urteilen die Gerichte regelmäßig gelangen.

VERKANNTE PERLE
Kulturzentrum Mattersburg (A)

Die Kulturpolitik der ostösterreichischen 70er Jahre schuf unverwechselbare Gebäude. Nun droht der letzte brutalistische Zeuge dieser Zeit zu verschwinden. Ein Abschiedsspaziergang durch das alte Kulturzentrum Mattersburg.