Ferienhaus in Giète Délé (CH)

Aus einem Guss

~Claudia Hildner

Als hätte jemand eine dunkle Glasur über das kleine Bauwerk gezogen: Unter einem anthrazitgrauen Anstrich schimmern bei einem Ferienhaus in der französischen Schweiz Naturstein, Ziegel und Beton hervor. Ursprünglich handelte es sich bei dem Gebäude um eine Almhütte, die 1882 als Unterkunft während der Weidezeit gebaut worden war. Als Material hatten damals vor Ort gefundene Natursteine gedient. In den 1980ern hatte man die kleine Hütte etwas unsanft mit Ziegeln aufgestockt, um sie in ein Ferienhaus zu verwandeln.
Das in Sion ansässige Büro Savioz Fabrizzi Architectes setzte nun u. a. ein neues Dach aus Beton auf das Gebäude und öffnete das EG mit großformatigen Fenstern zur Landschaft. Durch den abschließenden dunklen Anstrich ließen die Architekten die verschiedenen Baustoffe – den Naturstein im EG, die Ziegel und die neu eingefügten Betonelemente – zu einer Einheit verschmelzen, ohne dass die Entstehungsgeschichte des Gebäudes dabei verleugnet werden würde. Der Ursprung der Hütte als ruppiger, einfacher Zweckbau ist immer noch spürbar.