Neuer Heftteil db-Metamorphose erschienen

Die 1930er Jahre

Wer Gebäude dieser Epoche umbaut oder saniert, steht vor besonderen Herausforderungen: Sind die Objekte politisch »vorbelastet«? Muss man sich als Architekt zu ihrer Vergangenheit positionieren? Wir zeigen Beispiele aus Paris, Linz und Zürich.

Diesem Thema widmet sich der aktuelle Heftteil db-Metamorphose in Ausgabe 06.2019 der db.

Bestellen Sie Ihr Gratis-Heft oder schließen Sie gleich ein Mini-Abo ab.

 

AUS DEM INHALT:

FOKUS
Architektur von 1930-39

Eine besondere Aufgabe ist die Auseinandersetzung mit der Baukunst der 30er Jahre – schwingt hier doch häufig die Frage nach der politischen Vergangenheit des jeweiligen Gebäudes mit. Was kennzeichnet die Architektur dieser Ära?

SYNOPSE
Ein Jahrzehnt im Überblick

 


KUNSTUNIVERSITÄT IN LINZ
{Architekt Krischanitz

Bild: Manfred Seidl

Wie kann man mit dem baulichen Erbe des Nationalsozialismus umgehen? Eigentlich gut, wie der Wiener Architekt Adolf Krischanitz meint, denn die Bauten der damaligen Zeit eignen sich aus vielerlei Gründen für architektonische Neuinterpretationen. Das zeigt sich auch am Beispiel der kürzlich sanierten Kunstuniversität Linz, die in den beiden Hitler-Brückenkopfgebäuden zwischen Donau und Hauptplatz untergebracht ist.

 

 

THÉÂTRE NATIONAL DE CHAILLOT IN PARIS (F)
{BROSSY+ASSOCIÉS

Bild: Sergio Grazia

Weltausstellungsprojekt, Museumsgebäude, Aussichtsplattform mit dem wohl berühmtesten Blick auf den Eiffelturm – und Theatersäle im Sockelbau darunter: Im neoklassizistischen Palais de Chaillot verbirgt sich ein außergewöhnlicher Komplex aus Foyers der 30er Jahre, einem Theater aus den 70ern und einem neuen Saal, den die Pariser Architekten B+A, BROSSY + ASSOCIÉS, in den Hang eingelassen haben.

 

 

ALLGEMEINE BERUFSSCHULE UND MUSEUM FÜR GESTALTUNG IN ZÜRICH (CH)
{Silvio Schmed und Arthur Rüegg; Ruggero Tropeano architekten

Bild: Georg Aerni

1930-33 entstand Zürichs erstes öffentliches Großprojekt im Stil der Moderne: ein Baukomplex aus Gewerbeschule und Kunstgewerbemuseum. Nach einer Sanierung 1994 wurde das Ensemble jetzt erneut sanft restauriert, um es einer teilweise veränderten Nutzung anzupassen. Damit das Denkmal auch heutige Anforderungen an Brandschutz- und Klimatechnik erfüllt, mussten sich die Architekten einiges einfallen lassen.

 

 


ESSAY
Über das Spannungsfeld Architektur-Denkmalpflege-Stadtplanung

Bild: Ute Zscharnt für Chipperfield Architects

Der Wachstumsschub, den viele Städte derzeit erleben, setzt auch viele Baudenkmale unter Druck. Grund genug, neu über die Rolle der Denkmalpflege in der Immobilienbranche nachzudenken und über ihre Bedeutung für die Gesellschaft.

 

 

 


ENERGETISCH SANIEREN
Die energetische Optimierung der obersten Geschossdecke

1930 Jahre

Bild: Arnold Drewer

Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist eine relativ einfache, aber auch wenig thematisierte Möglichkeit der energetischen Sanierung. Daher widmen wir uns in zwei Teilen dieser Baumaßnahme: Zum einen zunächst mit einem Einblick in die gesetzlichen Rahmenbedingungen (einschließlich merkwürdiger Ausnahmeregelungen) und in die »Wirtschaftlichkeit« v. a. des Passivhausstandards. Und zum anderen mit Ausführungsvarianten einschließlich der Dämmung der Dachluke, einem nochmal mehr »vergessenen« Bauteil.

 

SOFTWARE
BIM-taugliche Erfassung von Bestandsgebäuden

1930er Jahre

Bild: Laser Scanning Architecture

BIM kann nicht nur Neubau. Auch für Umbau oder Sanierungsmaßnahmen bietet die modellorientierte Planungsmethode Vorteile. Zuvor muss der Bestand allerdings BIM-gerecht erfasst werden. mehr »

 

 

 

SCHWACHSTELLEN
Umgang mit Heizölkontamination nach Hochwasser

1930er Jahre

Bild: Stefan Tewinkel

Auch wenn das letzte große Hochwasser in Deutschland schon sechs Jahre zurückliegt, haben die letzten Jahre mit vielen weiteren, insbesondere lokal begrenzten (Blitz-)Hochwassern ein neues Ausmaß an Überschwemmungsereignissen gebracht. Neben statischen und mechanischen Gefahren steht die Kontaminierung mit Schadstoffen wie Heizöl oder mikrobiellen Beeinträchtigungen, beispielsweise Schimmel, im Mittelpunkt der anschließenden Begutachtungen. Wurde ausgetretenes Heizöl 2013 in seinen Auswirkungen noch eher unterschätzt, waren die folgenden Jahre von Experimenten mit verschiedenen Methoden geprägt. Welche etwas taugen und wie sie aufwand- und kostenmäßig zu bewerten sind, erläutert dieser Artikel.

 

HISTORISCHE KONSTRUKTIONEN
Mauerwerksverstärkung

Bild: Andreas Stix / pixelio.de

Mauerwerk verträgt keine Zugkräfte. Um dieses Problem zu lösen, haben die Baumeister vergangener Zeiten verschiedene Arten der Bewehrung ersonnen. Welche Methoden stehen uns heute zur Verfügung, um Risse dauerhaft zu reparieren?

 

 

 


VERKANNTE PERLE
Gemeindezentrum Friedberg

Bild: Norbert Miguletz

In Friedberg in der Wetterau wird seit nunmehr zwei Jahren über das Schicksal des evangelischen Gemeindezentrums gestritten. Obwohl das »Wellenhaus« genannte Ensemble unter Denkmalschutz steht, will die Evangelische Kirche es abreißen und baut Druck auf: Bereits im Herbst 2020 soll die dort befindliche Kindertagesstätte schließen.

 

 

 


BESTANDSAUFNAHME

Musée de Cluny in Paris (F)

Bild: Michel Denancé

demnächst mehr »

 

 

 

 

Frohbotschaftskirche in Hamburg

1930er Jahre Hamburg

Bild: Jürgen Schmidt

Wenn das Gotteshaus für die schrumpfende Gemeinde zu groß geworden ist, braucht es neue Ideen. Die hatten WRS Architekten und konnten diverse neue Nutzungen gebündelt im Kirchenschiff realisieren. Leuchtend gelber Filz verbessert dabei die Akustik. mehr »

 

 

 

 

Bibliothek in Kressbronn

Bild: Brigida González

demnächst mehr »

 

 

 

 

Palazzo Rhinozeros in Rom (I)

Bild: Roland Halbe

Wenn jede freigelegte Schicht ein weiteres erhaltenswertes Zeitzeugnis ist, werden Sanierungen zur Herausforderung. In einem Altbau im Herzen Roms hat Jean Nouvel sie mit einem Konglomerat aus einem Restaurant, Galerien und Apartments gemeistert. mehr »