Tipolina von spitzbart treppen

Begehbares Regal

Der Wunsch, zwei Etagen im Bestand miteinander zu verbinden, scheitert häufig am Platzmangel. Mit nur 1 m² Grundfläche kommt die Treppe »Tipolina« aus. Und nebenbei dient sie auch noch als Regal.

Auf einer Fläche von lediglich 1 x 1 m dreht sich die Treppe »Tipolina« ein Stockwerk höher. Gestaltet wurde sie von dem Architekten Gerd Streng – eigentlich als Unikat. Seine Idee dahinter war es, den knappen Wohnraum platzsparend zu nutzen: »Einbreiten statt Ausbreiten« nennt er es. Deshalb bietet die vertikale Verkehrsfläche gleichzeitig Stauraum.

Der Hersteller spitzbart treppen war vom Entwurf so überzeugt, dass er ein Serienprodukt daraus entwickelt hat. Tragfähige, unbehandelte Stahlbleche werden miteinander verschweißt und bilden so Stufen und Regalflächen. Dabei trägt der unregelmäßige Farbverlauf des rohen Stahls zum ruppigen Charakter der skulpturalen Treppe bei.

Die Jury vom Rat für Formgebung hat Tipolina mit einem German Design Award 2018 in der Kategorie »Excellent Produkt Design Buildings and Elements« prämiert. Damit tritt die Raumspartreppe in die Fußstapfen des im letzten Jahr ausgezeichneten Modells »Cut it!«, ebenfalls von spitzbart treppen.  ~ra

 

www.spitzbart.de