Zweifarbige Fassade

Das Nano-Institut für Physik bildet den Auftakt des neuen Campus der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) im Herzen Münchens. Die Architekten Kleyer.Koblitz.Letzel.Freivogel aus Berlin und Ernst² aus München schufen einen klar strukturierten Instituts-Neubau mit 2 700 m2 Fläche. Über dem steinernen Sockel liegt ein luftiges Zwischengeschoss mit großem Konferenzsaal. In den OGs befinden sich die Lehrstühle mit den Forschungsbereichen. Die geschlossenen Fassadenflächen sind mit vertikal angeordneten Keramikplatten von NBK Keramik bekleidet, die mit deutlichen Profilierungen und einer hellen Glasur in Cremeweiß versehen sind. Unterschiedliche Formate und Profilierungen wechseln sich ab und verleihen der Außenhülle eine lebendige Struktur. Der helle Farbton greift die für München typischen, hellen Putzbauten auf. Einen farblichen Kontrast und gleichzeitig einen Bezug zum direkt angrenzenden Englischen Garten bildet der hintere Sockelbereich: Hier kamen Terrakotta-Platten »TERRART®Large« von NBK zum Einsatz. Die Farbwirkung der semitransparenten Lasur in Flaschengrün variiert je nach Lichteinfall. ~ag

NBK Keramik
www.nbkterracotta.com