Vitalisierend

Pflanzen schaffen nicht nur eine wohltuende Raumatmosphäre, sondern reinigen sowie befeuchten die Luft und dämpfen spürbar den Schall. Feuchte Luft wird zudem vom Menschen als wärmer empfunden als trockene, was Heizkosten einspart. Stauballergiker und Neurodermitiker profitieren besonders von Grün- und Wasserinstallationen, da fließendes Wasser Schadstoffe und Staub aus der Atemluft filtert. Dazu lassen sich elektrostatische Aufladungen sowie Elektrosmog reduzieren. Wasser- und Grüninstallationen für öffentliche, gewerbliche und private Bereiche, von der Ideenfindung in Kooperation mit Künstlern über die Umsetzung bis hin zur Pflege, bietet art aqua an. Vieles ist dabei umsetzbar – kleine Kunstobjekte mit Wasserspiel ebenso wie vertikale »Gärten«, die sich über mehrere Geschosse ziehen. Eine beispielhafte Anwendung befindet sich seit Kurzem in der Eingangshalle der neuen ADAC-Zentrale in München (Abb.): Um das große Raumvolumen mit genügend Luftfeuchtigkeit zu versorgen und die Gerüche aus der angrenzenden Kantine zu filtern, wurden eine 500 x 900 cm große Wasserwand sowie eine 1 550 x 520 cm große »Grüne Wand« installiert. Das Wasser der Wasserwand fließt dabei im Bereich des 1. OGs zuerst über eine transluzente Glasfläche, dann über eine Spiegelglasfläche und mündet schließlich in einem flachen, bodenbündigen Auffangbecken. ~bm