Trittschalldämmung

Das Universitäre Zentrum für Zahnmedizin in Basel erhält am Campus Rosental ein neues Zuhause. Die drei Treppenhäuser haben von BUR Architekten die gleiche gestalterische und konstruktive Aufmerksamkeit erhalten wie der Rest des Neubaus. – das sieht man u. a. am Sichtbeton und dem dezenten Rücksprung der Steigungen. Ebenso wichtig war die geforderte Trittschallpegeldifferenz von 28 dB bei Auflagerung der Treppe. Die Gesamtlösung stammt von der schweizerischen Vertriebsgesellschaft von Schöck Bauteile. Dank des Schallschutzsystems »Schöck Tronsole« können die Treppenläufe und Podeste durchgängig schallbrückenfrei angeschlossen werden, die vorgegebenen Anforderungen werden eingehalten. Erkennbar ist der fachgerechte Einbau an der durchgehenden blauen Linie. Der Podestanschluss »Tronsole Typ Z« übertrifft gemäß Prüfbericht sogar die geforderte Trittschallpegeldifferenz von 28 dB. Bei den schmalen Podesten wurde die »Tronsole Typ Q« eingesetzt, bei dickeren Podesten mehrheitlich »Typ Z« mit fast doppelter Tragfähigkeit. Zwischen Treppe und seitlicher Wand sorgt die nicht tragende Fugenplatte »Tronsole Typ L« für sichere schalltechnische Entkopplung und verhindert zudem das Eindringen von Schmutz und Steinchen, die eine potentielle Schallbrücke darstellen können. ~ag

Schoeck Bauteile
www.schoeck.de