Außergewöhnliche_Farben_am_Neubau_der_Jugendherberge_in_Bayreuth_nach_den_Plänen_der_Architekten_von_LAVA_–_Laboratory_for_Visionary_Architecture.
Foto: alwitra/ Sven-Erik Tornow

Sicher und Funktional

Mit der 2017 neu eröffneten Jugendherberge in Bayreuth geht das Deutsche Jugendherbergswerk DJH einen weiteren Schritt in die Zukunft. Bereits 2009/10 überzeugten die Architekten von LAVA Laboratory for Visionary Architecture mit dem Umbau der ersten »Designjugendherberge« Deutschlands in Berchtesgaden – mit einem »Mehr« an Architektur und mit weniger Materialien, Energie, Zeit und Kosten. Auch in Bayreuth ist Innovation das Thema: Das Gebäude besteht aus einer hybriden Holz-Beton-Konstruktion mit optimiertem bauphysikalischen Verhalten und einem hohem Maß an Flexibilität. Auffallend ist das dynamisch geformte weiße Dach mit sichtbarem Tragwerk. Abgedichtet wurde das dreiflügelige Dach mit der selbstklebenden Dach- und Dichtungsbahn »Evalon VGSK« von alwitra. Kern des Abdichtungssystems ist die homogene Dichtschicht mit einer Hochpolymerlegierung aus Ethylen-Vinyl-Acetat-Terpolymer (EVA) und Polyvinylchlorid (PVC). Die helle und glatte Oberfläche wirkt schmutzabweisend und reflektiert die Wärmestrahlung. Die in Bayreuth verarbeitete Dichtungsbahn bietet mit ihrer integrierten Brandschutzlage zusätzliche Sicherheit und Funktionalität. ~rs

alwitra
www.alwitra.de