Schöck Fluchtbalkone mit Isokorb XT

Der neue Stadtteil Freiham ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Münchens und wird rund 25 000 Bewohnern ein neues Lebensumfeld bieten. Als wichtiger Baustein dieses Areals entsteht derzeit der Bildungscampus als bisher größtes Schulprojekt der Landeshauptstadt. Er besteht aus Gymnasium, Realschule sowie Grund- und Förderschule und einer zentralen Mitte mit Doppelsporthalle. Das Büro felix schürmann ellen dettinger architekten ordnete die Schultypen auf dem Campusgelände so an, dass sie sowohl zueinander als auch zu den öffentlichen Freiflächen in einem direkten räumlichen Zusammenhang stehen. So können gemeinschaftliche Einrichtungen wie Bibliothek und Mensa von allen Schulen genutzt werden. Bei allen Gebäuden wurde der vorgeschriebene zweite Rettungsweg über Fluchtbalkone realisiert, die jedes Geschoss komplett umlaufen – insgesamt rund 4 km. Befestigt wurden alle Balkone mit dem »Schöck Isokorb«. Für die Fugenabstände kam der »Schöck Dorn« zum Einsatz, der sich insbesondere für große Fugenabstände eignet. Er sorgt dafür, dass sich die Balkone nicht unterschiedlich senken, sondern auf einer Linie bleiben. Auf der Nord-, Ost- und Westseite kragen die Fluchtbalkone vom Deckenrand ca. 2,10 m aus. An den südlichen Deckenrändern wurden die 4 m breiten Balkone auf Stützen aufgelagert. Die Treppenläufe der Fluchtbalkone sind in Ortbeton ausgeführt und mit herausstehender Anschlussbewehrung zur monolithischen Verbindung mit den Balkonplatten ausgebildet. Es wurden rund 80 verschiedene Isokorb Typen direkt in die Ortbetondecken mit eingebaut, 40 davon als Sonderausführung. Dies betrifft u. a. die Eckbereiche sowie Zonen, an denen besonders hohe Querkräfte wirken. ~ag

Schöck Bauteile
www.schoeck.de