Schalter, Gebäude-technik

~Anke Geldmacher

Gleichzeitig vorwärts und zurück – das kann derzeit die Schalter- und Smarthome-Branche. Während dank moderner Schnittstellen wie KNX immer mehr Bereiche miteinander vernetzt werden, setzen bei der Gestaltung viele Hersteller eher auf Retro. Mattes Schwarz ist dabei nur eine von mehreren Anleihen aus den 80er und 90er Jahren. Technisch geht es v. a. um Bündelung: Hier hat man erkannt, dass Smarthome nur dann einen Mehrwert bietet, wenn die Nutzung einfach ist – und nicht acht verschiedene Bedienpanel neben dem Hauseingang hängen. Unter der Marke »Connected Comfort« haben sich führende Hersteller der Haustechnik zusammengeschlossen, um gewerkeübergreifend einen neuen Wohnstandard für Premium-Immobilien zu entwickeln. Im Gegensatz zu Insellösungen bietet Connected Comfort die lang vermisste ganzheitliche Vernetzung. GIRA, Jung und Schüco sind nur drei der bisher zehn Marken, die vom Schalter über die Heizung bis zum Sonnenschutz eingebunden sind. Um ein besseres Bild vom smarten Wohnen zu vermitteln, bietet Connected Comfort im ostfriesischen Rhauderfehn und in Alling bei München Probewohnen an.